Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Irans Militär trainiert Angriff auf Israels Atom-Zentrum

Auch ballistische Raketen kamen bei Iran Manöver "Großer Prophet" zum Einsatz
Auch ballistische Raketen kamen bei Iran Manöver "Großer Prophet" zum Einsatz (© Imago Images / ZUMA Wire)

Damit scheint der Iran erneut Druck auf die internationalen Atomverhandlungen in Wien ausüben zu wollen.

Der Standard

Zum Abschluss einer fünftägigen Militärübung hat die iranische Armee mehrere ballistische Raketen abgefeuert. Die Übung diene als Warnung an Israel, sagte Armeechef Mohammad Bagheri am Freitag im Staatsfernsehen. Teheran verfüge über „Hunderte Raketen, die ein Land zerstören können, das es wagen würde, den Iran anzugreifen“, sagte Bagheri.

Auch der Chef der iranischen Revolutionsgarden, Hossein Salami, richtete sich mit einer Drohung an Israel. Das Manöver sei eine „ernste Warnung an die Vertreter des zionistischen Regimes«, erklärte er. „Sollten sie den geringsten Fehler machen, werden wir ihnen die Hand abschneiden.«

Auf einem Video der iranischen Nachrichtenagentur Tasnim war zu sehen, wie Raketen und Drohnen starten und später ein Ziel treffen, das wie ein Nachbau des israelischen Atomforschungszentrums Dimona aussieht.

Die Militärübung „Großer Prophet« hatte am Montag in den Provinzen Bushehr, Hormozgan und Khuzestan begonnen, die alle am Persischen Golf liegen. Dass bei dem Manöver auch ballistische Raketen eingesetzt wurden, verurteilte am Freitag die britische Regierung scharf.

Weiterlesen im Standard: „Iran übt Angriff auf Israels Atomforschungszentrum

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren