Mahmud Abbas: Trump-Friedensplan soll sich „zur Hölle scheren“

„Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas sagte, dass der ‚Deal of the Century‘ [genannte Trump-Friedensplan] sich ‚zur Hölle scheren‘ soll. Zu Beginn dieser Woche sprach Abbas bei einer Veranstaltung zu Ehren der Spender der Mahmoud-Abbas-Foundation. Die Ansprache wurde am 27. Mai im palästinensischen Fernsehen ausgestrahlt. ‚Möge der Deal des Jahrhunderts – der Deal der Schande – sich zur Hölle scheren. Dasselbe gilt für den Wirtschaftsworkshop in Bahrain, den sie für den nächsten Monat planen, um uns nur noch mehr Illusionen zu verkaufen.’

Abbas erklärte den Teilnehmern, dass die Palästinenser die Ergebnisse des Bahrain-Treffens nicht akzeptieren werden, auch wenn es so scheint, als würden sie zugunsten der Palästinenser getroffen werden. ‚Wir werden dieses Treffen und seine Ergebnisse nicht akzeptieren, weil sie uns nur Illusionen verkaufen wollen und weil jeder, der die palästinensische Frage lösen will, mit der politischen Frage beginnen und sich danach immer weiter und weiter mit ihr befassen sollte,‘ sagte er. ‚Erst dann dürfen sie über die Illusion der Milliarden sprechen, die sie uns angeblich geben wollen. Lasst euch sagen, dass nichts von diesem Geld jemals bei uns ankommen wird.’

Abbas äußerte sich jedoch auch positiv über die Zukunft eines palästinensischen Staates im Falle einer Lösung des Konflikts. ‚Wir setzen keine Hoffnungen auf dieses Geld und werden es auch nicht akzeptieren, weil unser Anliegen die Politik höchstselbst ist,‘ sagte er. ‚Außerdem brauchen wir ihre Hilfe nicht, wenn die Ursache behoben ist. Durch unsere Bemühungen und dank unseres Volkes werden wir in der Lage sein, einen modernen Staat aufzubauen.’“ (Bericht in der Jerusalem Post: „Abbas tells donors: May the ‚Deal of the Century’ go to hell“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login