Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

London-Attentäter: Verurteilter Terrorist, der vorzeitig entlassen wurde

Der Attentäter saß wegen Terrordelikten sechs Jahre im Gefängnis. Nach seiner vorzeitigen Entlassung ermordete er gestern in London zwei Menschen.

orf.at

Zwei Attacken in europäischen Großstädten haben am Freitag für Entsetzen gesorgt. Während die Hintergründe zu einem Messerangriff in Den Haag auch am Samstag noch weitgehend ungeklärt waren, gab es zum Attentäter in London bereits Details. Usman K. war vor einem Jahr vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Er saß wegen Terrordelikten sechs Jahre im Gefängnis.

Der 28-jährige K. hatte am Freitagnachmittag auf der London Bridge mitten in der britischen Hauptstadt mit einem Messer zwei Passanten getötet und drei weitere verletzt. Die Polizei erschoss ihn nach einer Rangelei mit Passanten. Er habe eine Bombenattrappe am Körper getragen, sagte der Chef der britischen Anti-Terror-Polizei, Neil Basu.

K. war ein verurteilter Terrorist, der vor einem Jahr vorzeitig aus der Haft entlassen wurde. Er war im Jahr 2012 wegen Terrorstraftaten verurteilt und im Dezember 2018 vorzeitig zur Bewährung entlassen worden. Er hatte der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge Verbindungen zu islamistischen Terrorgruppen. Laut „Times“ war der Attentäter aus der Haft entlassen worden, nachdem er zugestimmt hatte, eine elektronische Fußfessel zu seiner Überwachung zu tragen. (…)

Laut „Guardian“ wurde K. 2012 schuldig gesprochen, weil er Terrortaten geplant und Gelder dafür gesammelt habe. Er habe eine militärische Ausbildungseinrichtung für Terroristen im Kaschmir einrichten wollen. Der Richter habe seine Pläne als „ernsthaftes, langfristiges Projekt“ bezeichnet und gewarnt, dass K. ein anhaltendes Risiko für die Öffentlichkeit darstellen könnte.“

Angreifer von London war verurteilter Terrorist

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren