Libanon verbietet Film mit Daniel Radcliffe

(By Gage Skidmore, SDCC 2015, CC BY-SA 2.5)

„Nach dem Verbot der Filme ‚Wonder Woman‘ und ‚Justice League‘ mit der israelischen Schauspielerin Gal Gadot hat der Libanon nun beschlossen, zwei Wochen nach dessen Erstaufführung auch den Film Jungle mit dem jüdischen Schauspieler Daniel Radcliffe zu verbieten. Bei dem Film handelt es sich um eine Verfilmung von ‚Dem Dschungel entkommen’, dem Tatsachenbericht des in Israel geborenen Yossi Ghinsberg, der drei Wochen im bolivianischen Dschungel verschollen war. In dem Film spielt der britische Schauspieler Daniel Radcliffe Yossi. Produziert wurde der Film von der Israelin Dana Lustig.

In dem Film wird dargestellt, wie Ghinsberg, der als Rucksacktourist in Südamerika unterwegs war, überlebte, als er im bolivianischen Dschungel nahe dem Río Tuichi die Orientierung verlor und drei Wochen lang verschollen war. Der Film wurde seit zwei Wochen in libanesischen Kinos gezeigt, doch nun zurückgezogen, nachdem es zu Protesten gegen die israelische Beteiligung an dem Film kam. Der Film läuft voraussichtlich im März in den israelischen Kinos an. Der Libanon verbietet nicht zum ersten Mal Filme wegen israelischer Verbindungen. Neben den Filmen ‚Wonder Woman‘ und ‚Justice League‘ wurde auch Spielbergs ‚The Post‘ jüngst von der libanesischen Zensurbehörde ins Visier genommen.“ (Inna Toker: „Lebanon bans movie ‚Jungle‘ because of Jewish star Radcliffe“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch: Hat der Libanon Angst vor israelischen Frauen?

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login