Libanon: Elektronische Tore in palästinensischem Flüchtlingslager

„Bewohner des palästinensischen Ain al-Hilweh-Flüchtlingslagers im südlichen Libanon haben dem New Arab berichtet, die libanesische Armee habe an den Eingängen elektronische Tore installiert. Die Errichtung der Tore an vier Haupteingängen und mehreren kleineren Ausgängen stellt die jüngste einer Reihe von Maßnahmen dar, um die Sicherheitslage in dem palästinensischen Flüchtlingslager zu verbessern. Die libanesische Armee hatte 2016 aus Sicherheitsgründen mit dem Bau einer Mauer samt Wachtürmen begonnen, um das Lager von seiner Umgebung zu isolieren. Vor einigen Monaten wurde berichtet, dass der Bau der Sicherheitsmauer kurz vor dem Abschluss stehe. Die Errichtung der elektronischen Tore in dem nahe der Stadt Sidon gelegenen Flüchtlingslager sorgte bei den palästinensischen Fraktionen und Bewohnern für Empörung.

‚Wir verurteilen die Existenz dieser Tore, denn sie untergräbt die Würde unserer Menschen, die vor den Toren Schlange stehen, und sie behindern den Verkehr in das und aus dem Lager‘, erklärte Ayman Shana, der politische Anführer der Hamas in Sidon, dem Daily Star gegenüber und fügte hinzu: ‚Es ist allgemein bekannt, dass derartige [elektronische] Tore an Flughäfen und Grenzen aufgestellt werden, doch befindet sich dieses Lager auf libanesischem Territorium.‘ Die neuen Tore würden die Spannungen zwischen den palästinensischen Bewohnern und der Armee weiter intensivieren, so Shana weiter. Fouad Othman, der Anführer der Demokratischen Front in Ain al-Hilweh nannte die neuen Sicherheitsmaßnahmen eine ‚Beleidigung‘ der Palästinenser. Der libanesische Präsident Michel Aoun müsse sicherstellen, dass die Palästinenser gleiche Menschen- und Bürgerrechte erhielten und ihnen gestattet würde, Land zu besitzen. Zudem drängte er auf einen Dialog, um ‚die Standhaftigkeit unserer Menschen mit Blick auf das Recht der Rückkehr [nach Palästina] zu stärken‘. Hunderte palästinensische Flüchtlinge strömten auf die Straße und protestierten gegen die ‚rassistische Trennungsmauer‘.“ (Bericht auf Middle East Monitor: „Lebanon installs e-gates at Palestinian refugee camp“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch:

Terrorgefahr: Libanon baut Mauer um Palästinenser-Lager

Palästinensische Tote, die niemanden interessieren

UNO interessiert sich nicht für getötete Palästinenser – wenn Israel nicht involviert ist

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login