Erweiterte Suche

Lexikon: Die Kurden im Irak

Flagge der Autonomen Region Kurdistan im Irak. (imago images/AGB Photo)
Flagge der Autonomen Region Kurdistan im Irak. (imago images/AGB Photo)

In einem neuen Beitrag in unserem Mena-Watch-Lexikon geht es um die Kurden im Irak. Die rund acht Millionen Kurden stellen mit zwischen 15 und 20 Prozent die größte ethnische Minderheit des Landes dar.

Unter dem Regime von Saddam Hussein massiv verfolgt und selbst unter Einsatz von Giftgas ermordet, gelang es den Kurden nach dem Golfkrieg 1991, unter dem Schutz einer maßgeblich von den USA bewachten Flugverbotszone im Nordirak eine demokratische und halbwegs prosperierende Autonomie aufzubauen, die nach dem Sturz des Saddam-Regimes auch in der neunen irakischen Verfassung verankert wurde. In diesem Rahmen blieb Irakisch-Kurdistan im Vergleich zu anderen Teilen des Landes ein Hort des Friedens und der Stabilität.

Lesen Sie weiter im Mena-Watch-Lexikon.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Wir reden Tachles!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren!

Nur einmal wöchentlich. Versprochen!