Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Leben im Verborgenen: Die LGBT-Community in Irakisch-Kurdistan

Die LGBT-Community in Kurdistan muss immer noch im Verborgenen leben
Die LGBT-Community in Kurdistan muss immer noch im Verborgenen leben (© Imago Images / agefotostock)

Die LGBT+-Community der Region Kurdistan kämpft um Akzeptanz in einer Gesellschaft, in der die Familienehre an erster Stelle steht.

Dlina Rahman, Rudaw

„Als ich 18 wurde, hatte ich Gefühle für Männer. Es machte mir nicht so viel Spaß, die Hand einer Frau zu halten wie die eines Mannes. Sie sagten mir: ‚Du scheinst kein Mann zu sein‘, also heiratete ich und begann ein Leben, in dem sich keiner von uns beiden verstand“, sagte der 40-jährige Shapol*.

„Ich bin homosexuell, ich kann es nicht ändern. Gott hat mich so gemacht“, sagte er. „Wenn ich nicht zwei Kinder hätte, würde ich mein Leben nach diesem Bericht beenden. Wenn es nicht um ihren Ruf und den meiner Brüder ginge, Sie wissen ja, wie diese Gesellschaft ist, würde ich sogar mein Gesicht zeigen“, sagte Shapol.

Die LGBT+-Community ist Gewalt, Verfolgung und Verhaftung ausgesetzt. Dlnia Rahman von Rudaw sprach für diesen Filmbeitrag mit mehreren Mitgliedern der LGBT+-Gemeinschaft in der Region Kurdistan. Sie erzählten ihr von Zwangsheirat, von körperlicher Gewalt, davon, von ihrer Familie eingesperrt zu werden und von Obdachlosigkeit.

Werbung

Was sie sich von der Gesellschaft wünschen, ist Verständnis. „Mein einziger Wunsch im Leben ist es, eine gebildete, gesunde Gemeinschaft zu haben, in der alle Farben akzeptiert werden und niemand den Schmerz durchmacht, den ich durchgemacht habe“, sagte Shapol.

*Die Namen wurden geändert, um die Identität der Interviewpartner zu schützen.

(Aus dem Artikel Living in secret: The LGBT+ community in Kurdistan “, der die Rudaw erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren