Labortests untermauern, dass Assad für Giftgasangriffe verantwortlich ist

„Wie Diplomaten und Wissenschaftler Reuters berichtet haben sind die Chemiewaffenbestände der syrischen Regierung zum ersten Mal durch Labortests unmittelbar mit dem größten Sarinangriff des Bürgerkriegs in Verbindung gebracht worden. Der Befund stärkt die Behauptung westlicher Regierungen, dass von Präsident Bashar al-Assad kommandierte Regierungstruppen für die Gräueltat verantwortlich sind. Nach dem Angriff vom 1. August 2014 in Ghouta, einem Vorort von Damaskus, bei dem hunderte Zivilisten durch Sarin getötet wurden, konnten UN-Ermittler Probem nehmen. Diese wurden nun im Auftrag der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) mit Chemikalien verglichen, die Damaskus 2014 im Rahmen des Programms zur Zerstörung seiner Chemiewaffen aushändigte. Bei den Tests seien in den Proben aus Ghouta und aus zwei anderen Orten, in denen es zu Giftgasangriffen gekommen war – in Khan Sheikhoun in der Provinz Idlib am 4. April 2017 und in Khan al-Assal im Bezirk Aleppo im März 2013 – spezifische ‚Marker’ gefunden worden, so zwei an dem Prozess beteiligte Personen. ‚Wir verglichen Khan Sheikhoun, Khan al-Assal und Ghouta’, so eine der Quellen, die wegen der Brisanz der Befunde nicht genannt werden wollte. ‚In allen drei Proben befanden sich übereinstimmende Marker.’

Die gleichen Testergebnisse lagen einem Bericht der gemeinsamen Ermittlungskommission der OPCW und der UNO vom Oktober zugrunde. Darin hieß es, die syrische Regierung sei für den Angriff in Khan Sheikhoun verantwortlich, bei dem dutzende Menschen getötet wurden. Die Ghouta betreffenden Befunde, die Reuters gegenüber von zwei voneinander unabhängigen diplomatischen Quellen bestätigt wurden, wurden in dem im Oktober dem UNO-Sicherheitsrat übergebenen Bericht nicht erwähnt, da sie über das Mandat der Ermittlungskommission hinausgingen. Sie stärken jedoch die Behauptung der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königsreichs und anderer westlicher Länder, dass die Assad-Regierung nach wie vor über Waffen verfügt, die gegen mehrere Sicherheitsratsresolutionen und die Chemiewaffenkonvention verstoßen, und diese auch einsetzt.“ (Anthony Deutsch: „Exclusive: Tests link Syrian government stockpile to largest sarin attack – sources“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login