Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Leserkommentar im Kurier: Der »Zionismus« kontrolliert die Welt

Ein hochgradid antisemitischer Leserkommentar scheint beim Kurier niemandem aufzufallen. (© imago images/CHROMORANGE)
Ein hochgradid antisemitischer Leserkommentar scheint beim Kurier niemandem aufzufallen. (© imago images/CHROMORANGE)

Der Kurier veröffentlichte einen einseitigen Leitartikel über den Gazastreifen, der antisemitische Kommentar darunter störte offenbar niemand.

Sehr geehrte Kurier-Redaktion,

es ist eine Sache, dass Walter Friedl in seinem Leitartikel »Der Gazastreifen bleibt eine Zeitbombe« die gesamte Schuld für die triste Lage der Menschen im Gazastreifen Israel zuschiebt. Mit keinem Wort geht er auf die Verantwortung der Hamas ein, die den Gazastreifen kontrolliert, und ihn – samt seiner von ihr quasi in Geiselhaft genommenen Bevölkerung – zu einer Festung für ihren Terrorkrieg gegen Israel ausgebaut hat. Kein Wort von ihm über die Zehntausenden Raketen, die im Laufe der Jahre vom Gazastreifen auf Israel abgefeuert wurden: fast 17.000 waren es im Zeitraum von 2006 bis 2021. (Stattdessen fantasiert er in glatter Umkehrung der Realität über »ständig neue israelische Angriffe auf die Palästinenser«.)

Von keinerlei Kenntnis der tatsächlichen Situation beeinträchtigt ist Friedls Behauptung, »Israel tut nichts«, um die Lage zu entschärfen. Dass »oftmals … nicht einmal humanitäre Hilfe« in den Gazastreifen komme, ist schlicht falsch – Woche für Woche werden Tausende Tonnen an Gütern über Israel in den Küstenstreifen geliefert. Gerade im vergangenen Jahr hat Israel eine Vielzahl an Schritten unternommen, um die wirtschaftliche Lage im Gazastreifen zu verbessern, von erleichterten Importen und Exporten bis hin zu vermehrten Arbeitsgenehmigungen in Israel – 14.000 Palästinenser pendelten zuletzt täglich nach Israel, wo die Löhne ein Vielfaches höher sind als in Gaza.

Dass es überhaupt strenge Kontrollen und eine Blockade von Gütern gibt, die für militärische Zwecke missbraucht werden können, liegt einzig und allein an der fortdauernden Bedrohung durch Terrorgruppen wie die Hamas oder den Palästinensischen Islamischen Dschihad, die sich nicht weniger als die Vernichtung Israels und die Ermordung seiner Bewohner auf die Fahnen geschrieben haben.

Friedl blendet in seinen bekannt einseitigen Kommentaren zum palästinensisch-israelischen Konflikt stets den Teil der Realität aus, der es gar zu einfältig aussehen ließe, immer und ausschließlich Israel für das Elend der Palästinenser die Schuld zu geben, das in erster Linie deren Führungen im Westjordanland und im Gazastreifen zu verantworten haben – denen der Kampf gegen den jüdischen Staat wichtiger ist als das Wohlergehen der Palästinenser.

Eine andere Sache ist aber, dass auf Ihrer Webseite unter Friedls Artikel folgender Dialog zu finden ist:

Leserkommentar im Kurier: Der »Zionismus« kontrolliert die Welt

Gibt es bei Ihnen niemanden, dem derart offen antisemitische Verschwörungsfantasien auffallen und der sie löscht? Oder läuft das bei Ihnen unter dem judenfeindlichen Hass verharmlosenden Schlagwort ›Israelkritik‹?

Mit freundlichen Grüßen,
Florian Markl

Update: Der antisemitische Kommentar auf der Kurier-Webseite wurde mittlerweile – spät aber doch – entfernt.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren