Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Kurdische Streitkräfte stellen Kampf gegen den Islamischen Staat ein

Syrische und russische Truppen marschieren in die Stadt Kobane an der türkischen Grenze ein (NordNordWest, CC BY-SA 3.0)

Die kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräfte gehen eine Partnerschaft mit syrischen und russischen Truppen ein, um sich gegen türkische Invasion zu schützen.

Middle East Eye

„Die kurdischen Streitkräfte in Syrien kündigten die Einstellung der Operationen gegen den Islamischen Staat (IS) an, als syrische und russische Truppen die kurdischen Streitkräfte durch den Einmarsch in die wichtige Grenzstadt Kobane gegen die türkische Invasion unterstützten. Der Chef der kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), Mazloum Abdi, sagte am Mittwoch, dass die SDF-Operationen gegen den IS ‚eingefroren‘ werden, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. ‚Wir haben alle unsere Aktionen gegen Daesh eingefroren‘, sagte Abdi gegenüber dem kurdischen Fernsehsender Ronahi und benutzte dabei das arabische Akronym für den IS.

Die Ankündigung erfolgte, als die SDF die genaueren Details ihrer Partnerschaft mit den russischen und syrischen Regierungstruppen veröffentlichte, die gemeinsam mit ihnen gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien kämpfen. Im Rahmen dieser Partnerschaft marschierten am Mittwoch syrische und russische Truppen in die wichtige Grenzstadt Kobane ein. (…) Kobane, die auf Arabisch als Ain al-Arab bekannt ist, ist eine symbolträchtige Stadt für die syrischen Kurden, deren Streitkräfte – unterstützt von einer US-geführten Koalition – die Stadt im Jahr 2015 in einem erbitterten Kampf vom IS zurückerobert hatten. Seitdem steht Kobane unter der Kontrolle der Kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), die die von den USA unterstützte Dachgruppe SDF leiten.“

(Bericht von Middle East Eye: „Kurds say they are suspending fight against Islamic State as Syrian forces enter Kobane“)

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren