Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Kurdische Israelin landet YouTube-Hit im Irak

Kurdische Israelin landet YouTube-Hit im Irak„Die Peshmerga-Streitkräfte, die gleichzeitig die größte Terrororganisation bekämpften und ihre Heimat verteidigten, verdienten mehr Unterstützung, sagte eine kurdisch-jüdische Sängerin aus Israel am Montag. ‚Wir sind alle Peshmerga. Wir sind alle angekommen, bereit, uns für unsere Heimat zu opfern‘, singt Hadassa Yeshurun zur Unterstützung der Peshmerga, und hält dabei eine kurdische und eine israelische Flagge in den Händen. Das Lied ist ein kurdisches Volkslied, das ursprünglich von Tahseen Taha gesungen wurde. Taha war ein bekannter klassischer kurdischer Künstler, dessen Lieder auch nach seinem Tod 1995 weiterhin beliebt sind. Andere kurdische Sängerinnen und Sänger haben in der letzten Zeit verschiedene neue Versionen des Liedes geschaffen.

In einem Online-Interview mit Kurdistan24 erklärte Yeshurun, die Peshmerga verteidigten ihre Heimat, während sie zugleich gegen ‚das Böse’ kämpften, ein Verweis auf den sogenannten Islamischen Staat (IS). Der Musikclip breitete sich wie ein Lauffeuer aus, nachdem Yeshurun das Video auf ihrem YouTube-Kanal und über ihre Konten in den sozialen Medien veröffentlichte. (…) In den 1940er Jahren und Anfang der 1950er Jahre wanderten zahlreiche kurdische Juden vom Irak und aus der weiteren Region nach Israel aus. Heute leben in Israel inoffiziellen Statistiken zufolge rund 20.0000 Kurden.“ (Mewan Dolamari: „Kurdish-Israeli artist’s song for Peshmerga goes viral on social media“)

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren