Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Jemen: Kriegsverbrechen, die im Westen niemanden interessieren

Kämpfer der vom Iran unterstützten Houthi-Miliz im Jemen
Kämpfer der vom Iran unterstützten Houthi-Miliz im Jemen (© Imago Images / ZUMA Press)

Ein Bericht von Human Rights Watch dokumentiert erstmals die Kriegsverbrechen der vom Iran unterstützten Houthi-Milizen im Jemen.

CJ Werleman, Inside Arabia

Während die von den Saudis, den USA und dem Vereinigten Königreich im Jemen begangenen Kriegsverbrechen in erheblichem Ausmaß untersucht und dokumentiert wurden, haben die von den vom Iran unterstützten Houthi-Rebellen begangenen Gräueltaten und Menschenrechtsverletzungen so gut wie keine Beachtung gefunden. Ein neuer Bericht von Human Rights Watch (HRW) wirft jedoch Licht auf diese Verbrechen.

„Die Houthi-Kräfte haben verbotene Antipersonenminen eingesetzt und Städte wie Taizz und Hodeida wahllos mit Artillerie beschossen, wobei sie Zivilisten getötet und verwundet haben. Darüber hinaus haben sie wahllos ballistische Raketen nach Saudi-Arabien abgeschossen“, stellt HRW fest. „Houthi-Kräfte haben Menschen als Geiseln genommen. Jemenitische Beamte in Aden haben inhaftierte Migranten und Asylsuchende aus dem Horn von Afrika, darunter Frauen und Kinder, geschlagen, vergewaltigt und gefoltert.“

Als ich mit Mohammed Al-Rumim, einem jemenitischen Journalisten aus Taiz, sprach, sagte er mir: „Die Houthi-Miliz ist eine rassistische Gruppe, die keine Rücksicht auf friedliche Koexistenz, Menschenrechte, Zivilgesellschaft und Demokratie nimmt“, und fügte hinzu, dass sie „neben Dutzenden von Journalisten auch Tausende von Zivilisten, darunter Frauen und Kinder, getötet hat“. „Houthi-Rebellen haben mehr als 850.000 Landminen in elf verschiedenen jemenitischen Provinzen gelegt“, sagt al-Rumim.

The Horrific Crimes of Iran-Backed Houthi Militia in Yemen

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren