Revolutionsgarden-Kommandant leitete Einsätze gegen Demonstranten im Irak

 

Der Irak setzte bei der Bekämpfung der Proteste auf irantreue schiitische Milizen, wobei Qasem Soleimani extra aus Teheran eingeflogen wurde, um diese zu befehligen.

Revolutionsgraden-Kommandant Qassem Soleimani (Quelle: Sayyed Shahab-o-din vajedi, CC BY 4.0)

„Die irakische Regierung setzte vom Iran unterstützte, bewaffnete Fraktionen ein, um die Demonstrationen zu bekämpfen und die Demonstranten zu töten, teilten hochrangige irakische Sicherheitsbeamte und Politiker am Dienstag gegenüber Arab News mit.

Die Truppen sollen General Qasim Soleimani, dem Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden, direkt Bericht erstatten. ‚Der General ist vor ein paar Tagen persönlich nach Bagdad gereist, um die Krise zu bewältigen‘, sagte ein hochrangiger Sicherheitsbeamter in Bagdad. ‚Er gab den Befehl, mit den Demonstranten brutal umzugehen und sie sogar zu töteten, um Angst und Terror in die Herzen der anderen zu säen.‘ ‚Auf seinen Befehl hin wurden irakische Sicherheitsbeamte (von dem Einsatz bei den Protesten) ausgeschlossen, das Internet wurde blockiert, die meisten lokalen Journalisten, die über die Demonstrationen berichteten, wurden bedroht und einige heimische und arabische Satellitenfernsehsender wurden in Brand gesteckt.‘

In Bagdad und in sieben südlichen schiitisch geprägten Provinzen, kam es in der vergangenen Woche zu Demonstrationen gegen die Korruption, die hohe Arbeitslosigkeit und den Mangel an täglicher Grundversorgung. Sie wurden gewalttätig, als die irakische Bereitschaftspolizei Kugeln und Tränengas einsetzte, um die Demonstranten zu zerstreuen, die versuchten, die Hauptquartiere der Regierung und der politischen Parteien zu erreichen.

Laut Sicherheitsquellen wurden in den letzten acht Tagen mehr als 180 Menschen getötet und 7.000 verletzt, einschließlich Sicherheitspersonal. Dutzende von Regierungsgebäuden, Parteizentralen und Militärfahrzeugen wurden in Brand gesteckt. Das von den Demonstranten und Aktivisten aufgenommene Videomaterial zeigt, dass viele der getöteten Demonstranten unbewaffnet waren und sich nicht in der Nähe von Sicherheitsdiensten oder Regierungsgebäuden befanden und somit keine Bedrohung darstellten.“ (Suadad al-Sahly, Arab News: „Iranian general ‚played leading role‘ in crackdown on Iraqi protests“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login