Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Kein niederländischer Rasen für Fußball-WM in Katar

Beim Bau der Stadien in Katar kamen 6.500 Arbeiter ums Leben
Beim Bau der Stadien in Katar kamen 6.500 Arbeiter ums Leben (© Imago Images / Sven Simon)

Die niederländische Großgärtnerei Hendriks Gras will die Fußball-WM in Katar boykottieren, weil beim Bau der Stadien aufgrund der schlechten Arbeitbedingungen rund 6.500 Arbeiter gestorben sind.

Während weltweit Fifa-Funktionäre, Verbände und Beteiligte immer wieder dazu aufrufen, an der Fußball-WM in dem Wüstenstaat festzuhalten, zieht ein Unternehmen jetzt die Konsequenzen. Wie das Deutschlandradio mit Bezug auf den regionalen Nachrichtensender 1Limburg berichtet, will der Rasenproduzent Hendriks Gras aus dem grenznahen Heythuysen die WM-Stadien in Katar nun doch nicht mit Rasen ausstatten.

Man habe sich aufgrund der Menschenrechtssituation in dem Golfstaat dazu entschlossen, keinen Rasen für die Spielfelder in den Stadien zu liefern und zu verlegen, heißt es in der Pressemitteilung des Familienunternehmens. „Wir haben gesehen, was da vor sich geht. Wir wussten, dass bei den Arbeiten Menschen ums Leben gekommen sind, aber die Zahl von sechseinhalbtausend hat uns enorm erschrocken.“

Weiterlesen im Spiegel: „Niederländischer Rasenspezialist sagt Lieferung für WM in Katar ab“

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren