Kampf gegen die Überreste des IS könnte ein Jahrzehnt dauern

„Der Islamische Staat ist aus weiten Teilen Nordostsyriens verschwunden, doch könnte die Bewältigung seiner langfristigen Nachwirkungen gut und gerne ein Jahrzehnt in Anspruch nehmen. Die USA führen einen sich ausweitenden mehrjährigen Versuch an, Syrien zum Teil durch örtliche Streitkräfte stabilisieren zu lassen. Der Kommandanf für Sonderoperationen der Joint Task Force ‚Operation Inherent Resolve’ Generalmajor James Jarrard verwies auf ‚die Zerstörung, die barbarische Behandlung der Bevölkerung [durch den Islamischen Staats], der sie folterte, verschleppte und wie Sklaven behandelte.’ In einem Exklusivinterview mit der Jerusalem Post erklärte er am Samstag, die Spannungen in Afrin, wo die Türkei zusammen mit syrischen Aufständischen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) bekämpfen, sei angesichts der Bestrebungen der USA, Syrien teilweise durch seine Partnerstreitkräfte stabilisieren zu lassen, besorgniserregend.

Die von den USA angeführte Koalition in Syrien bekämpft noch immer den Islamischen Staat. ‚Mit der Befreiung des physischen Kalifats sind wir fast fertig’, so Jarrard. Er lobte die Demokratischen Kräfte Syriens. Sie seien ‚großartige Partner, die bei der Befreiung der betreffenden Gebieten eine herausragende Rolle gespielt haben’. Das Problem dabei ist, dass diese aus Kurden und Arabern aus verschiedenen Einheiten bestehenden Partnerstreitkräfte, darunter die YPG, noch jede Menge zu tun haben. Im unteren Teil des Euphrattals, nahe dem Irak, ‚ist die Sache mit der Befreiung des Gebiets noch lange nicht erledigt. Der Islamische Staat und Al-Qaeda sind Experten, wenn es darum geht, sich unter die Bevölkerung zu mischen, ihre Zellenstruktur aber beizubehalten und Aktionen zur Delegitimierung der Verwaltung durchzuführen.’

Die USA wollen ‚kurzfristig’ örtliche Sicherheitskräfte ausbilden, die es der örtlichen Verwaltung ermöglichen sollen, sich zu etablieren und ihrer Tätigkeit nachzugehen. Es sind zahlreiche Wiederaufbauarbeiten erforderlich und tausende von selbstgebauten Sprengkörpern müssen geräumt werden. Manche Experten schätzten, dass die Räumung aller Minen in Raqqa, Manbidsch und Tabqa bis zu zehn Jahre in Anspruch nehmen könnte, so Jarrard.“ (Seth J. Frantzman: „Coalition: „Defeat of ISIS depends on stabilizing the eastern sector of Syria“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login