Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Jordanischer Islamgelehrter: Westen kann uns auch mit Atomwaffen nicht besiegen

Der jordanische Islamgelehrte Bilal Al-Qasrawi
Der jordanische Islamgelehrte Bilal Al-Qasrawi (Quelle: MEMRI)

Auch wenn der Westen Nuklearwaffen gegen muslimische Staaten einsetzte, würde er nie den Islam bezwingen, der es sich leisten könne Millionen Menschen zu opfern.

Der jordanische Islamgelehrte Bilal Al-Qasrawi erklärte in einem am 20. Mai ausgestrahlten Interview des libanesischen Senders Al-Waqiyah TV, dass es dem Westen nach der Wiedererrichtung des islamischen Kalifats auch durch den Einsatz einer Atombombe nicht gelingen würde, die Muslime zu besiegen und zur Aufgabe zu zwingen.

Auf die vom Moderator gestellte Frage, was passieren werde, wenn der westliche Krieg gegen den Islam eine neue Form annehme und Nuklearwaffen gegen die muslimischen Staaten eingesetzt würden, antwortete Al-Qasrawi in dem von MEMRI übersetzten Interview:

»Und wenn sie das tun? Sollen sie doch Atomwaffen einsetzen. Wir werden nicht aufgeben. So einfach ist das. Wenn sie eine Million von uns töten, werden wir eine Million von ihnen töten. Wenn sie zwei Millionen von uns töten, werden wir zwei Millionen von ihnen töten, Wir können es uns leisten, eine Million Leben zu verlieren, aber können sie es? Nein. Und das war’s.«

In der Vergangenheit hatte Al-Qasrawi erklärt immer wieder erklärt, dass der Westen einen Krieg gegen den Islam führe, den er aber nicht gewinnen könne, da Allah größer sei als alle Tyrannen und Despoten zusammen, träten sie nun im Namen der Demokratie, des Nationalismus oder des Pan-Arabismus auf.

Seit dem Untergang des Kalifats habe die islamische Gemeinschaft Sklaverei, Erniedrigung und Schande erleben müssen, während ihre Heiligtümer geplündert worden seien – weil sie keinen Staat mehr gehabt haben, in dem die Scharia herrscht. Deswegen habe in der islamischen Welt eine »Revolution im Namen Allahs« stattzufinden, die sich gegen den »ungläubigen und kolonialistischen Westen und Osten« erhebt:

»Allah ist größer als Amerika, Allah ist größer als Großbritannien, Frankreich, Russland, China und die arabischen und muslimischen Tyrannen. Allah ist der Größte! Genau in diesem lassen die Feinde des Islams und der Muslime ihr Feuer auf die Muslime in Syrien und im Irak regnen – unter dem Vorwand, sie würden den Terror bekämpfen. Über welchen ›Terror‹ sprechen sie?

Als die USA unter dem Vorwand, die Organisation Islamischer Staat zu bekämpfen, ihre satanische Koalition bildeten, brachten sie mehr als fünfzig Länder zusammen. Wenn wir zu diesen Ländern noch das Regime von Bashar al-Assad dazunehmen, das iranische Regime, das libanesische Regime, die alle die Menschen in Syrien abschlachten, dann summiert es sich zu einem von einer satanischen Allianz geführten Weltkrieg, wie ihn die Menschheit noch nicht erlebt hat – bloß, um eine einzige Organisation zu bekämpfen.

Dazu wurde die Koalition aus Kreuzrittern, Buddhisten, Hinduisten und Afrikanern gebildet. Alle heidnischen Nationen haben sich der Koalition angeschlossen, die vom Kopf des Heidentums angeführt wird: von Amerika. Es gibt nicht eine einzige ungläubige, heidnische, polytheistische oder Affen anbetende Nation, die nicht Teil dieser Koalition wäre.«

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren