Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Jeremy Corbyn auf Platz 1 der Antisemitismus-Liste des Wiesenthal-Centers

Demonstration gegen den Antisemitismus in der Labour Party
Demonstration gegen den Antisemitismus in der Labour Party (© Imago Images / ZUMA Press)

Der Vorsitzende der britischen Labour Party führt in diesem Jahr die Liste der zehn größten Antisemiten bzw. antisemitischen Vorfälle an.

Times of Israel

Das Simon Wiesenthal Centre ernannte den Vorsitzenden der britischen Labour Party Jeremy Corbyn zum größten Antisemiten im Jahr 2019 und warnte davor, dass Großbritannien zu einem „Paria“ werden würde, wenn es den linken Parteiführer diese Woche zum Premierminister wählen würde.

Sowohl jüdische Gruppen als auch andere haben bereits die Alarmglocken geläutet angesichts der Aussicht auf Corbyns Beförderung in die Downing Street 10. Mit zunehmender Sorge in Hinblick auf die immer näher rückenden britischen Wahlen am 12. Dezember, beschuldigten sie Corbyn, einen massiven Anstieg des Antisemitismus in den Reihen der Partei verschuldet zu haben und bezeichneten ihn selbst als einen Antisemiten.

„Niemand hat mehr getan, um den Antisemitismus in das politische und soziale Leben einer Demokratie zu integrieren, als die von Jeremy Corbyn geführte Labour Party“, sagte Rabbi Marvin Hier, der Leiter des Simon Wiesenthal Centers in Los Angeles, gegenüber der britischen Daily Mail. (…)

Dies ist nicht das erste Mal, dass Corbyn auf der jährlichen Liste steht, die auch antiisraelische Vorfälle enthält. Im Jahr 2016 wurde der Antisemitismus der Labour Party unter Corbyn vom Zentrum auf Platz 2 gehievt, hinter die US-Enthaltung bei einer UN-Abstimmung über die Siedlungen im Westjordanland. Im Jahr 2017 belegte der Labour-Antisemitismus den 10. Platz und im vergangenen Jahr wurde Corbyn als Nummer 4 gelistet.

Wiesenthal Center names UK’s Corbyn top anti-Semite of 2019

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren