Israels digitaler Kampf gegen die Hamas

„Facebook dient seit Jahren als Plattform für die digitale Kriegsführung zwischen Israel und der Hamas. In letzter Zeit hat sich jedoch eine interessante Wendung ergeben. Vor ungefähr zwei Jahren legte der Koordinator für israelische Regierungsaktivitäten in den palästinensischen Gebieten (COGAT) Generalmajor Yoav Mordechai eine arabischsprachige Facebook-Seite namens al-Munnaseq (Der Koordinator) an, um so die palästinensische Führung zu umgehen und direkt mit der palästinensischen Bevölkerung kommunizieren zu können. Inzwischen hat die Seite stattliche 200.000 Follower. Die meisten sind Palästinenser im Gazastreifen und Westjordanland und verschiedenen anderen arabischen Ländern. Offiziell bietet die Seite der palästinensischen Bevölkerung Informationen auf arabisch, doch wird sie auch für Propaganda, Bloßstellungskampagnen und für psychologische Kriegsführung insbesondere gegen die Administration der Hamas im Gazastreifen, aber auch gegen die Palästinensische Autonomiebehörde genutzt. Auf der Facebook-Seite finden sich von den israelischen Geheimdiensten bereitgestellte Berichte, die die Führung im Gazastreifen bloßstellen. Es handelt sich um Berichte, deren Veröffentlichung die Hamas untersagt hat, weil sie ihren Anführern peinlich sind oder den taktischen Beziehungen schaden könnten, die ihre Führung im Gazastreifen mit arabischen Ländern wie Ägypten unterhält. (…)

Zugleich arbeiten COGAT und andere Institutionen im Verteidigungsapparat seit einigen Jahren daran, Facebook-Seiten zu schließen, die zum Terrorismus aufrufen und ihn unterstützen. Vor kurzem wurde beispielsweise die Facebook-Seite des Shuafat-Flüchtlingslagers geschlossen. Die Administratoren der al-Munnaseq-Seite gaben stolz bekannt, dass sie für die Schließung verantwortlich seien. Dies verursachte einen Proteststurm im Internet. Selbst Al-Jazzera, der größte arabischsprachige Sender weltweit, kommentierte den Vorgang in einem Bericht, der die Verbindung zwischen Israel und Facebook kritisierte. Die Hamas versucht gelegentlich, sich gegen dieses Vorgehen zu wehren, und die Sicherheitskräfte der Organisation im Gazastreifen weisen die Öffentlichkeit an, die Seite nicht aufzurufen und ihre Veröffentlichungen zu ignorieren – doch ohne großen Erfolg.“ (Elior Levi: „COGAT’s Facebook war against Hamas“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login