Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Israelkritik mit deutschen Steuergeldern

Israelfeindliche Veranstaltung an der Kunsthochschule Weißensee in Berlin
Israelfeindliche Veranstaltung an der Kunsthochschule Weißensee in Berlin (© Imago Images / POP-EYE)

An der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Kunsthochschule Berlin-Weißensee findet eine BDS-nahe Veranstaltungsreihe statt.

Jüdische Allgemeine

Eine aktuelle Veranstaltungsreihe an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee sorgt derzeit für große Empörung. In dem Online-Programm mit dem TitelSchool for Unlearning Zionism“ in der zur Kunsthochschule gehörenden Kunsthalle am Hamburger Platz (KHHP) werden einen ganzen Monat lang – noch bis Ende Oktober – Vorträge, Workshops, Filmabende und Gesprächsrunden zu Themen wie „From Balfour: Not all of us are in“ oder „Challenging Zionism: Alternative Paths in Israel/Palestine“ angeboten. (…)

Viele der Referenten, so die Kritik, sind bekannt für ihre Nähe zur antisemitischen und israelfeindlichen Boykott-Kampagne BDS (Boykott, Desinvestitionen, Sanktionen). Die BDS-Bewegung ruft immer wieder zu allumfassenden Boykott‐Aktionen gegen den jüdischen Staat auf. Besonders pikant: Die Kunsthochschule Weißensee wirbt auf ihrer Website explizit mit der Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Der Grünen-Politiker Volker Beck kritisiert die „Veranstaltung aus dem BDS-Umfeld“ als „propagandistischen Ungeheuerlichkeit“. Im Rahmen der Meinungsfreiheit müsse man vieles ertragen, so der Lehrbeauftragte am Centrum für Religionswissenschaftliche Studien CERES an der Ruhr-Universität Bochum. „Das auch. Aber mit Steuergeldern darf man dieses Antizionismusspektakel nicht finanzieren! Auch nicht indirekt!“

Werbung

In einem Brief an Bundesbildungsministerin Anja Karliczek fragt Beck: „Wie würde es die Bundesregierung empfinden, wenn ausländische Ministerien Veranstaltungen zum Abtrainieren deutscher Kultur und Zugehörigkeit finanzieren würden? Wie vereinbart das Ministerium die Finanzierung dieser Veranstaltung mit dem Anti-BDS-Beschluss des Bundestages?“

(Aus dem Artikel „Umarmung des Antisemitismus“, der bei in der Jüdischen Allgemeinen erschienen ist.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren