Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Hochrangiger israelischer Besuch in Saudi-Arabien

Saudi-Arabien steht in diesen Tagen im Mittelpunkt zahlreicher diplomatischer Aktivitäten. (© imago images/YAY Images)
Saudi-Arabien steht in diesen Tagen im Mittelpunkt zahlreicher diplomatischer Aktivitäten. (© imago images/YAY Images)

Der Besuch eines hochrangigen Vertreters Israels in Saudi-Arabien markiert den nächsten Schritt hin zu einer Normalisierung der Beziehungen.

Israelischen Medien zufolge war in den vergangenen Tagen ein wichtiger Vertreter Israels zu Gast in Saudi-Arabien. Der Besuch soll einen herzlichen Empfang im königlichen Palast in Riad beinhaltet haben und einen weiteren Schritt in Richtung einer Normalisierung der Beziehung zwischen Israel und dem Königreich darstellen.

Gegenstand der bilateralen Gespräche waren vor allem Fragen der regionalen Sicherheit. Die beiden Staaten eint das Bemühen um eine Eindämmung und Zurückdrängung des Einflusses des als Gefährdung der jeweiligen nationalen Sicherheit betrachteten iranischen Regimes.

Das Treffen fand im Vorfeld einer bevorstehenden Reihe von Staatsbesuchen von US-Präsident Joe Biden in mehreren Ländern in der Region und nur wenige Tage nach dem Besuch einer amerikanischen Delegation in Saudi-Arabien statt. Die USA sind intensiv an der Aushandlung eines Abkommens über die Rückgabe zweier Inseln im Roten Meer von Ägypten an Saudi-Arabien beteiligt. Auch Israel, für dessen nationale Sicherheit das freie Durchqueren der strategisch wichtigen Straße von Tiran am Südzipfel der Sinai-Halbinsel von großer Wichtigkeit ist, ist in die Verhandlungen eingebunden.

Wenige Tage vor dem saudisch-israelischen Treffen war eine hochrangige US-Delegation unter Führung von Brett McGurk, dem Nahost-Koordinator im Nationalen Sicherheitsrat der Vereinigten Staaten, in Riad zu Gast. Diese Woche wird Israels Nationaler Sicherheitsberater Eyal Hulata seinem Amtskollegen in Washington einen Besuch abstatten, bei dem es unter anderem um die Zukunft der saudisch-israelischen Beziehungen gehen wird.

Im Gegensatz zu den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain hat das Königreich Saudi-Arabien bisher den Schritt einer Normalisierung der Beziehungen zu Israel noch nicht unternommen. Kronprinz Mohammed bin Salman steht einem solchen Politikwechsel zwar positiv gegenüber und hat erst kürzlich in einem Interview mit der US-Zeitschrift The Atlantic erklärt, sein Land sehe Israel »nicht als Feind, sondern als potenziellen Verbündeten, mit dem wir viele Interessen gemeinsam verfolgen können«. Ein offizieller Friedensschluss scheint aber nicht möglich zu sein, solange König Salman noch an der Macht ist.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren