Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Israelischer Angriff auf den Hafen von Latakia verursachte erhebliche Schäden

Der Hafen von Latakia nach dem israelischen Luftangriff
Der Hafen von Latakia nach dem israelischen Luftangriff (Quelle: JNS)

Der Angriff auf den wichtigsten syrischen Handelshafen ist der zweite in diesem Monat, der Israel zugeschrieben wird und sollte Waffenlieferungen an antiisraelische Milizen unterbinden.

Wie syrische Staatsmedien berichteten, verursachte ein israelischer Raketenangriff auf das Containerlager des wichtigsten syrischen Handelshafens in der Nacht von Montag auf Dienstag Brände und erhebliche Schäden. Es gab keine Berichte über Verletzte.

Nach Angaben der Syrischen Arabischen Nachrichtenagentur (SANA) feuerte Israel gegen 3:30 Uhr „eine Welle“ von Raketen aus Richtung des Mittelmeers auf den Hafen von Latakia ab. Das al-Nada-Krankenhaus und an den Hafen angrenzende Gebäude wurden ebenfalls beschädigt, so der Bericht.

Der Kommandant der Feuerwehr von Latakia, Major Mohanad Jaafar, erklärte gegenüber SANA, dass die beschossenen Container „Öl und Ersatzteile für Fahrzeuge und Autos“ enthalten hätten.

Nach Angaben der in Großbritannien ansässigen Gruppe Syrian Observatory for Human Rights (SOHR) enthielten die Container jedoch Waffen und Munition. Die Bemühungen der Feuerwehr, den Brand im Hafen unter Kontrolle zu bringen, verzögerten sich nach Angaben der SOHR, da man Nachfolgeexplosionen durch Munition befürchtete.

Die ersten Explosionen waren heftig und lösten unter den Bewohnern Latakias Panik aus, berichtete SOHR. Der Angriff verursachte massive materielle Schäden am Hafen sowie den umliegenden Gebäuden und touristischen Einrichtungen, so die Organisation.

Unterbinden von Waffenlieferungen

Der Angriff auf den Hafen ist der zweite in diesem Monat, der Israel zugeschrieben wird. Bereits am 7. Dezember hatten syrische Medien berichtet, dass ein israelischer Angriff auf das Containerlager des Hafens einen Brand ausgelöst und schwere Schäden verursacht habe. Auch damals gab es keine Berichte über Verletzte bei dem Angriff.

Ziel des damaligen Angriffs, bei dem es ebenfalls zu heftigen Explosionen kam, war eine Waffenlieferung, die „vom Iran unterstützten Milizen“ gehörte, wie SOHR berichtete.

Der Angriff vom Dienstag ist der 29., der Israel in diesem Jahr in Syrien zugeschrieben wird.

Am 24. November berichteten syrische Medien, dass bei einem israelischen Angriff in der Region Homs zwei Menschen getötet und sieben verwundet worden seien, darunter sechs Soldaten. Quellen des SOHR berichteten von vier Todesopfern, von denen zwei durch herabfallende Trümmer verursacht wurden, die beim Abfangen einer israelischen Rakete durch die syrische Luftabwehr entstanden waren.

Am 9. November griff Israel Berichten zufolge eine Reihe von Zielen in der Zentral- und Küstenregion des Landes an, wobei zwei syrische Soldaten verwundet wurden und Sachschaden entstand.

Auch am 3. November berichteten syrische Medien von einem israelischen Angriff, diesmal in der Nähe der Stadt Zakiyah im Rif Dimashq.

Am 30. Oktober sollen fünf Milizionäre bei einem Angriff in der Gegend von Damaskus getötet worden sein, und am 25. Oktober hat Israel Berichten zufolge Einrichtungen im Gouvernement Quneitra im Südwesten Syriens angegriffen.

(Der Artikel Syrian media: Israeli strike on Latakia port caused ‘significant’ damage“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren