Erweiterte Suche

Israelische Fans bei Basketballspiel in Athen attackiert

In Athen wurden israelische Fans verbal und physisch attackiert. (© imago images/ANE Edition)
In Athen wurden israelische Fans verbal und physisch attackiert. (© imago images/ANE Edition)

Bei Ausschreitungen gegen die israelischen Fans wurden antisemitische Parolen gebrüllt und Hamas- und Hisbollah-Fahnen geschwenkt.

Israelische Fans des Basketballclubs Hapoel Jerusalem wurden am Mittwoch von Anhängern des Basketballclubs AEK Athen in dessen Heimstadion in der griechischen Hauptstadt angegriffen. Einige Zuschauer dokumentierten und posteten in den sozialen Medien Zusammenstöße zwischen Fans und Bereitschaftspolizisten, die versuchten, die Ordnung wiederherzustellen. Zu sehen sind auch große Zementbrocken, die AEK-Fans auf israelische Anhänger auf den unteren Tribünen geworfen hatten.

Berichten zufolge schossen die AEK-Treuen auch Feuerwerkskörper auf die Israelis und gaben antisemitische Beschimpfungen von sich. Außerdem wurde eine israelische Flagge verbrannt und ein großes Transparent mit der Aufschrift »Die Hauptstadt Palästinas ist Jerusalem« gezeigt. Auch zahlreiche Hisbollah- und Palästinenserflaggen waren zu sehen.

Ein Vertreter von Hapoel Jerusalem berichtete dem Nachrichtensender Channel 12, einige Fans seien leicht verletzt worden. Der israelische Verein veröffentlichte mehrere Nachrichten auf Twitter, in denen er den Vorfall als »nichts Geringeres als einen Terroranschlag auf israelische Fans bezeichnete, die in Scharen gekommen waren, um ihre Mannschaft zu unterstützen, wie sie es schon seit Jahren tun.«

Der Club schrieb weiter:

»In Anbetracht der Ereignisse haben wir in der Halbzeit alle möglichen Optionen geprüft. Die Hapoel-Fans aus der Halle zu bringen war eine Option, die aufgrund der Tatsache, dass die griechischen Fans die Halle umzingelt hatten und außerhalb der Halle die reale Gefahr eines schweren Angriffs bestand, von vornherein ausgeschlossen wurde.

Ein Abbruch des Spiels war ebenfalls eine Möglichkeit, die von der Vereinsführung ernsthaft in Erwägung gezogen wurde, aber das Sicherheitspersonal und die Polizei warnten, dass diese Entscheidung zu einem völligen Chaos und einem gewalttätigen Pogrom führen könnte, das Menschenleben gefährden würde.

Daher wurde im Interesse der Sicherheit aller Hapoel-Fans beschlossen, das Spiel fortzusetzen, verbunden mit der Zusage der Polizei, ein weiterer gewalttätiger Zwischenfall würde dazu führen, alle Fans beider Seiten aus der Halle zu entfernen.

Hapoel schätzt und steht zu jedem Fan, der gekommen ist, um die Mannschaft unter solch schwierigen Bedingungen zu unterstützen, und wir bedauern die traumatische Erfahrung, die unsere engagierten Fans machen mussten. Der Verein wird diese Ereignisse nicht schweigend über sich ergehen lassen.«

Das Spiel wurde zu Ende gespielt. AEK besiegte Hapoel Jerusalem mit 94:78. Auf dem Twitter-Account des AEK-Teams wurde das Verhalten der Fans in einem Posting zur Feier des Siegs mit keinem Wort erwähnt.

(Der Artikel ist auf Englisch vom Jewish News Syndicate veröffentlicht worden. Übersetzung von Florian Markl.)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Wir reden Tachles!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen unabhängigen Blick zu den Geschehnissen im Nahen Osten.
Bonus: Wöchentliches Editorial unseres Herausgebers!

Nur einmal wöchentlich. Versprochen!