Israelhass: Womens‘-March-Organisatorin von Konferenz ausgeladen

„Eine australische Wohlfahrtsorganisation hat einen Auftritt der Kopräsidentin des Frauenmarschs Tamika Mallory auf ihrer Jahreskonferenz abgesagt. Man wolle nicht, dass ihre jüngsten Äußerungen zu Israel die Konferenz ‚überschatten‘. Die Zeitung The Australian berichtete, Mallory habe kommende Woche bei der ‚Good Life‘-Konferenz des Victorian Council of Social Service als Hauptreferentin auftreten sollen. Jüdische Gruppen in Australien hatten sich angesichts ihrer Äußerungen über Israel und ihrer auf Twitter zum Ausdruck gebrachten Unterstützung für den als Antisemiten bekannten Anführer der Nation of Islam Louis Farrakhan über Mallorys Auftritt besorgt gezeigt. Mallory hatte ein Foto von sich und Farrakhan in den sozialen Medien gepostet und einer seiner Reden beigewohnt, in der er die Juden wiederholt angriff.

In einer Videobotschaft an das Center for Constitutional Rights in Manhattan, das ihre Reise nach Israel gesponsert hatte, bezeichnete sie die Gründung Israels im Jahr 1948 als ein ‚Verbrechen gegen die Menschenrechte‘. Sie reiste vor kurzem in die Region mit einer Gruppe, die sich ausschließlich mit palästinensischen und propalästinensischen Aktivisten traf. ‚Es ist klar, dass ihr [Israelis] irgendwohin musstet. Okay, das haben wir verstanden, das leuchtet mir ein‘, sagte sie. ‚Aber man stellt sich nicht bei jemandem zuhause ein, weil man eine Unterkunft braucht, und beschließt dann, die Leute, die in dem Land leben, rauszuschmeißen und zu verletzen. Und zu töten und zu stehlen und was man sonst noch so anstellt, um das Land an sich zu reißen. Das scheint mir nicht fair zu sein. Es ist ein Verbrechen gegen die Menschenrechte.‘ ‚Meine Seele käme nicht zur Ruhe, wenn ich einfach zuschauen und nichts unternehmen würde, wissend, dass die US-Regierung… meine Steuergelder, $10 Millionen jeden Tag an eine Regierung gehen, an ein Militär, das die Menschen tötet, die zuerst dort waren.‘“ (Bericht von JTA: „Women’s March leader dropped from Australia event over remarks on Israel“)

Ein Gedanke zu „Israelhass: Womens‘-March-Organisatorin von Konferenz ausgeladen

  1. ecaep

    Hoffentlich macht DAS australische Beispiel Schule! – Egal wie medienwirksam hübsche Gesichter ‚rüberkommen mögen und wieviel mediale Aufmerksamkeit mit ihnen erzeugt werden kann: Viel wichtiger ist’s darauf zu achten, was HINTER den Gesichtern stattfindet. Und das, was da zu sehen / zu hören ist, ist NICHT hübsch. NEIN! Es ist HÄSSLICH – um nicht zu sagen: widerwärtig! Dass die Worte ‚HASS‘ und ‚hässlich‘ derselben Wortwurzel entspringen verwundert nicht, zeigen sie doch wie gut die deutsche Sprache (scheinbar) differierende Sachverhalte zusammenzufügen versteht. Von ‚hübschen‘ Gesichtern zu sprechen wäre demnach nur bedingt wahrheitskonform. – Na bitte. –

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login