Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Israel: Zwei thailändische Arbeiter durch Hamas-Mörser getötet

LKW mit humanitären Gütern für Gaza am Grenzübergang Kerem Shalom
LKW mit humanitären Gütern für Gaza am Grenzübergang Kerem Shalom (Quelle: Twitter IsraelMFA)

Zuvor hatte Israel die Grenzübergänge zu Gaza geöffnet, um humanitäre Hilfe in den Küstenstreifen zu lassen.

Anna Ahronheim / Zachary Keyser, Jerusalem Post

Vor kurzem wurden zwei thailändische Arbeiter durch einem Mörserbeschuss der Hamas auf Grenzgemeinden entlang des Gazastreifens getötet sowie mehrere Zivilisten und ein Soldat verwundet. Mindestens 10 Zivilisten wurden verwundet, vier von ihnen schwer, nachdem ein Sperrfeuer von über 50 Mörsergranaten den Regionalrat Eshkol getroffen hatte. Zwei der Verwundeten starben auf dem Weg ins Krankenhaus.

Auch ein 19-jähriger Soldat wurde durch Schrapnelle am Oberkörper verwundet, als eine Mörsergranate den Erez-Übergang traf, wo seine Einheit beim Transport von humanitären Hilfstransporten in den Gazastreifen half. Er wurde in stabilem Zustand ins Barzilai-Krankenhaus gebracht.

Israel hatte die beiden Grenzübergänge Erez und Kerem Shalom vorübergehend wieder geöffnet, um den Transport von LKW-Ladungen mit Treibstoff, Medikamenten, Tierfutter und Treibstofftanks in den Gazastreifen zu ermöglichen. Nach dem Mörserbeschuss wurde Kerem Shalom wieder geschlossen.

Werbung

Dutzende von Raketen wurden auch auf Grenzgemeinden des Gazastreifens sowie auf die südlichen Städte Ashdod, Ashkelon und Beersheba abgefeuert.

(Aus dem Artikel „Two Thai workers killed in heavy mortar barrage on Israel’s South from Gaza, in der Jerusalem Post erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren