Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Israel will mit USA über Strategie bei Atomverhandlungen sprechen

Der neue israelische Außenminister Yair Lapid mit seinem Amtskollegen aus Honduras
Der neue israelische Außenminister Yair Lapid mit seinem Amtskollegen aus Honduras (© Imago Images / UPI Photo)

Damit schlägt die neue Regierung einen anderen Kurs ein als Ex-Premier Netanjahu, der jeden Dialog über eine mögliche Rückkehr der USA zum Atomdeal verweigerte.

Lahav Harkov, Jerusalem Post

Die USA versuchen, die Pause bis zur nächsten Runde der indirekten Atomgespräche mit dem Iran zu verlängern, um mit der neuen israelischen Regierung intensiver über deren Position zu sprechen. Washington vertritt die Meinung, dass die Verhandlungen zur Rückkehr zum Iran-Atomabkommen von 2015 verzögert werden sollten, um besser mit Israel zusammenzuarbeiten, sagte eine Quelle mit Kenntnissen über die Position der Regierung von US-Präsident Joe Biden am Mittwoch.

Die neue israelische Regierung plant, Experten nach Washington zu schicken, um Möglichkeiten zu erörtern, wie die Beschränkungen des Atomabkommens besser durchgesetzt werden können. Auch wollen die USA und Israel über die Frage diskutieren, welche Sanktionen intakt bleiben sollen, da einige aufgehoben werden müssen, sollten die USA zum Abkommen zurückkehren.

Dies ist eine scharfe Abkehr von der Politik des früheren Premierministers Benjamin Netanjahu, der jeden Dialog über den Plan der Biden-Administration blockierte, dem JCPOA wieder beizutreten. (…)

Werbung

Außenminister Yair Lapid will sich am Sonntag in Rom mit US-Außenminister Antony Blinken treffen, eine Woche nachdem die sechste Runde der indirekten Gespräche zwischen den USA und dem Iran über die Rückkehr zum Atomabkommen von 2015 am vergangenen Sonntag zu Ende ging.

Die neue israelische Regierung prüft derzeit, wie sie mit der nuklearen Bedrohung durch den Iran umgehen will, und wie wahrscheinlich es ist, dass die USA zum „Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans“ (JCPOA), wie das Atomabkommen genannt wird, zurückkehren werden.

Eine Frage, die Lapid und Blinken voraussichtlich diskutieren werden wird, ist, was Blinken sich darunter vorstellt, einen „längeren und stärkeren“ JCPOA anzustreben, wie der US-Außenminster in der Vergangenheit wiederholt erklärt hat.

Die Reise wird Lapids erste als Außenminister sein. Zugleich wird das Treffen das erste zwischen Mitgliedern der neuen israelischen Regierung und dem Kabinett von US-Präsident Joe Biden sein, genau zwei Wochen nachdem die neue Regierung in Jerusalem vereidigt wurde.

(Aus dem Artikel US set to delay next round of Iran talks to hear new Israeli position, der in der Jerusalem Post erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren