Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Israel und die USA teilen sich Luftschläge gegen pro-iranische Kräfte in Syrien auf

Israelische und amerikanische F-15-Jets bei gemeinsamen Übungen
Israelische und amerikanische F-15-Jets bei gemeinsamen Übungen (Quelle: JNS)

Während die USA im Osten Syrien den Aufbau eines iranischen Landkorridors verhindern möchten, nimmt Israel im Westen des Landes vor allem Waffenlieferungen an die Hisbollah ins Visier.

Ein neuer Bericht eines israelischen Forschungszentrums von vergangener Woche kommt zu dem Schluss, dasns sich Israel und die Vereinigten Staaten die Verantwortung für die Angriffe untereindander aufgeteilt haben, die auf die vom Iran geführte radikale schiitische Achse in Syrien zielen.

In dem Bericht des Alma-Zentrums heißt es: „In jedem Sektor ist der Zweck der Angriffe ein anderer“: Der „leise“ – amerikanische – Sektor sei geographisch im „östlichen Syrien gelegen und schließt al-Bukamal, al-Mayadin und Deir ez-Zor ein.“

„Das Hauptziel der Angriffe in diesem Sektor besteht darin, die mit dem Iran verbundenen Kräfte dabei zu stören, sich in der Nähe der Landkorridorroute [die den Iran mit dem Libanon verbindet; Anm. Mena-Watch] zu verankern.“

Der „laute“ – israelische – Sektor sei geografisch in den zentralen, nördlichen und westlichen Teilen Syriens angesiedelt und konzentriere sich auf das Gebiet von Damaskus, das Gebiet von Palmyra und Homs sowie die Region Latakia-Tartus. Für die Angriffe in diesem Sektor sei Israel verantwortlich.

„Das Hauptziel der Angriffe in diesem Sektor ist es, spezielle Waffensysteme (Präzisionsraketen, iranische Boden-Luft-Raketensysteme, Luftabwehrsysteme, UAVs, Marschflugkörper usw.) zu eliminieren und so zu verhindern, dass sie an die Hisbollah im Libanon weitergegeben werden.“

In den Monaten von September bis November 2021 konnte Alma laut seines Berichts mindestens „zehn ‚leise‘ Luftangriffe gegen Ziele der radikalen schiitischen Achse in der Region al-Bukamal im Osten Syriens beobachten.“

Diese Region „ist ein strategisches Gebiet“ für den Landkorridor zwischen dem Iran und der libanesischen Mittelmeerküste, den die „radikale schiitische Achse unter Führung des Iran“ errichten möchte. „Infolgedessen ist die militärische und zivile Kontrolle des Iran über die Region absolut“, heißt es weiter.

Die „leisen“ Luftangriffe in diesem Sektor zielten auf Fahrzeuge, Boden-Boden-Raketen, Hauptquartiere, Waffendepots und militärische Stellungen, die von der radikalen schiitischen Achse genutzt werden, so Alma.

Die amerikanischen Luftschläge auf diese Ziele flankieren die „lauteren“ Angriffe gegen Ziele der radikalen schiitischen Achse in den Gebieten von Damaskus, Palmyra, Homs, Latakia und Tartus, die im Allgemeinen Israel zugeschrieben werden.

(Der ArtikelReport: Israel and US are splitting up attacks in Syria against Iranian-linked groups“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren