Israel sieht Trump in Auseinandersetzung um Atomdeal gestärkt

„Israel wertet die Vereinbarung zur Abschaffung der Atomwaffen in Korea als wichtiges Signal für den Nahen Osten. Geheimdienstminister Israel Katz sieht den amerikanischen Präsidenten Donald Trump gestärkt im Bemühen, das Atomabkommen mit Iran neu zu verhandeln. ‚Er wird jetzt mehr Macht gegenüber Iran haben und vielleicht die Europäische Union davon überzeugen, nicht das schwache Glied in der Koalition zu sein‘, sagte Katz. Trump lehnt das 2015 vereinbarte Atomabkommen mit Iran ab und will bis zum 12. Mai entscheiden, ob sich die Vereinigten Staaten daraus zurückziehen und wieder Sanktionen verhängen. Die anderen Unterzeichnerstaaten – Russland, China, Großbritannien, Frankreich und Deutschland sowie Iran selbst – wollen hingegen an dem Vertrag festhalten, der von Israel heftig kritisiert wird. Sowohl Frankreichs Präsident Emmanuel Macron als auch Bundeskanzlerin Angela Merkel haben im Gespräch mit Trump dafür geworben, das Atomabkommen nicht platzen zu lassen. Macron dämpfte allerdings alle Hoffnungen. ‚Es scheint, als würde er (Trump) nicht wirklich alles tun, um das Abkommen zu retten‘, sagte Macron am Mittwoch in Washington.

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un und der südkoreanische Präsident Moon Jae-in vereinbarten bei ihrem symbolträchtigen Treffen am Freitag, den seit mehr als sechs Jahrzehnten geltenden Kriegszustand noch dieses Jahr zu beenden und die geteilte Halbinsel schrittweise von Atomwaffen zu befreien. Katz sagte dazu: ‚Ich halte es für sehr gut, wenn die Nordkoreaner aus dem Nukleargeschäft aussteigen. Es wird auch für unsere Region gut sein, denn es gibt hier eine Verbindung.‘ Seinen Angaben zufolge besteht zwischen Iran und Nordkorea eine Kooperation bei der Entwicklung von Raketentechnologie. Näher wollte sich Katz dazu nicht äußern. ‚Wir haben eine Menge von Beweisen‘, sagte er lediglich.“ (Bericht in der FAZ: „Atom-Vereinbarung in Korea stärkt Trump gegenüber Iran“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login