Erweiterte Suche

Israel fing fremdes Flugobjekt ab

Israelischer Abfangjäger auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramat David im Norden des Landes. (© imago images/StockTrek Images)
Israelischer Abfangjäger auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramat David im Norden des Landes. (© imago images/StockTrek Images)

Ein Flugobjekt, das von Syrien aus in den israelischen Luftraum eingedrungen war, wurde von der Israeli Air Force abgeschossen.

Am Sonntag stiegen israelische Kampfhubschrauber und Abfangjägerjets auf, um ein unidentifiziertes Flugobjekt abzufangen, das von Syrien aus in den Luftraum im Norden des Landes eingedrungen war. Laut Angaben der Armee wurde das Luftfahrzeug über offenem Gelände abgeschossen, wobei die Bevölkerung im Umfeld nicht in Gefahr gewesen sei. Bei dem Flugobjekt habe es sich um eine iranische Drohne gehandelt.

Syrischen Medien zufolge sollen sich rund eine Stunde nach dem Vorfall Explosionen auf einem Flughafen in der Nähe von Damaskus ereignet haben. Über die Ursache der Detonationen ist nichts bekannt, aber auffällig war, dass in den Berichten nicht, wie sonst üblich, von einem israelischen Angriff die Rede war.

Die Sicherheitslage im Norden Israels ist angespannt, nachdem Israel in der vergangenen Woche an drei Tagen Luftschläge gegen Ziele in Syrien durchgeführt hat, die sich gegen Stützpunkte der iranischen Revolutionsgarden und gegen pro-iranische Gruppen richteten. Laut iranischen Berichten wurden dabei mindestens zwei Mitglieder der Revolutionsgarden getötet. Das iranische Regime hatte angekündigt, Israel werde für seine »Verbrechen« eine »angemessene« Antwort erhalten.

Israels Verteidigungsminister Yoav Galant wies am Sonntag auf iranische Versuche hin, sich in Syrien festzusetzen und mehr Einfluss im Westjordanland und im Gazastreifen zu gewinnen. Israel werde nicht zulassen, dass der Iran und der Iran-Handlanger Hisbollah Israelis Schaden zufügen, warnte Galant: »Wenn nötig, werden wir sie aus Syrien dorthin vertreiben, wo sie hingehören – und das ist der Iran.«

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Wir sprechen Tachles!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen unabhängigen Blickzu den Geschehnissen im Nahen Osten.
Bonus: Wöchentliches Editorial unseres Herausgebers!

Nur einmal wöchentlich. Versprochen!