Israel deckt geheimes Hisbollah-Netzwerk an syrischer Grenze auf

Quelle: IDF

„Die Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) haben aufgedeckt, dass die libanesische schiitische Terrorgruppe Hisbollah auf der syrischen Seite der Golanhöhen ein neues und gefährliches Terrornetzwerk aufbaut, ohne dass der syrische Präsident Bashar Assad etwas davon wusste. Die IDF erklärte am Dienstag: ‚Die terroristische Organisation Hisbollah hat den Versuch unternommen, eine verdeckte Streitmacht aufin den syrischen Golanhöhen aufzubauen, und sie dort zu verankern. Ihre Aufgabe soll es sein, gegen Israel vorzugehen, sobald sie den Befehl dazu erhalten‘. Laut Angaben der IDF, befindet sich das Netzwerk names ‚The Golan Project‘ derzeit in seiner Gründungs- und Rekrutierungsphase, und ist noch nicht dazu fähig Operationen auszuführen.

Die Gruppe wird vom hochrangigen Hisbollahkomandanten Ali Mussa Daqduq angeführt, der fünf Jahre in einem irakischen Gefängnis verbrachte, nachdem er im Jahr 2007 einen Angriff verübt hatte, bei dem fünf amerikanische Soldaten im Gouvernement Kerbala getötet worden waren. Er wurde 2012 freigelassen, kehrte in den Libanon zurück und wurde im vergangenen Sommer nach Syrien geschickt, um das Golan-Terrornetzwerk aufzubauen. (…)

Laut hochrangigen Geheimdienstoffizieren im Nordkommando der IDF, startete das Golan-Projekt der Hisbollah im Sommer, nach der Rückeroberung des syrischen Golan durch Regimetruppen. Alle operativen Schritte sind kleinteilig und klandestin organisiert – sodass das Gesamtprojekt vor der lokalen Bevölkerung geheim gehalten werden kann, um es voranzubringen, ohne dass das Regime in Damaskus davon Kenntnis erhält. ‚Die Hisbollah nutzt die Tatsache, dass Assad im Norden des Landes aktiv ist, und dass die Dorfbewohner im syrischen Golan das Geld brauchen‘, sagten die leitenden Offiziere und betonten: ‚Wenn Assad es ernst meint, muss er die volle Kontrolle übernehmen und wissen, was in seinem Territorium vor sich geht.‘

Die Hisbollah-Kämpfer sind derzeit bemüht, sich mit den syrischen Golanhöhen vertraut zu machen und Informationen über Israel und das Grenzgebiet zu sammeln. Sie sind ebenfalls darum bemüht, Aufklärungskapazitäten gegen Israel aufzubauen, indem sie von zivilen Beobachtungsposten und militärischen Positionen des Regimes in der Nähe der Grenze aus operieren. (…) Laut den Aussagen der leitenden Offiziere verfügt die Gruppe über Waffen aus dem Bürgerkrieg und erhält, falls erforderlich, zusätzliche Waffen aus dem Libanon, oder vorhandene Waffen, die von der Hisbollah und dem Iran in Syrien aufbewahrt werden.“ (Anna Ahronheim: „IDF: Hezbollah head of Golan operations murdered U.S. troops in Iraq“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login