Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Israel – Beziehung zu Europa

Geht es um Israel, scheint die Europäische Union zu Realpolitik nicht in der Lage zu sein

Welchen Frieden gefährdet Israels Souveränitätsausweitung?

Aktuell scheinen die arabischen Länder eher zu Realpolitik in der Lage zu sein als Teile der Europäischen Union.

Bei Corona-Demonstration (hier in Frankfurt) kann Human Rights Watch Antisemitismus erkennen. Bei der Israel-Boykottbewegung unter unter europäischen Muslimen dagegen nicht.

Antisemitismus: Wenn Menschenrechtler auf einem Auge blind sind

Human Rights Watch prangert rechtsextremen Antisemitismus an. Bei anderen Formen des Judenhasses ist das nicht der Fall.

Logo des israelischen Geheimdienst Mossad

Deutschland griff bei Hisbollah-Verbot auf Mossad-Informationen zurück

Der israelische Geheimdienst lieferte Deutschland Informationen über Netzwerke zur Geldwäsche und zum Erwerb von Materialien zur Sprengstoffherstellung.

EU-Außenbeauftragter Josep Borell kritisiert israelische Regierung, bevor sie sich überhaupt noch gebildet hat

Elf europäische Länder drohen Israel mit Verschlechterung der Beziehungen

Noch bevor sich die israelische Regierung überhaupt gebildet hat, erhöht Europa den diplomatischen Druck, von Annexionen abzusehen.

Eurovision Songcontest

Island entsendet erneut Israelgegner zum Songcontest

Nachdem 2019 die Band Hatari mit antiisraelischen Aussagen von sich reden machte, ist der diesjährige Interpret ein Vertreter der BDS-Bewegung.

Israels Premier Jitzchak Rabin unterzeichnet 1994 das sogenannte Oslo-Abkommen (imago images/ZUMA Press)

Jitzchak Rabin und Donald Trump haben nicht viel gemein – oder doch?

Auch wenn viele es nicht glauben: Der Trump-Plan ist die Umsetzung dessen, was Jitzchak Rabin als Endergebnis des Friedensprozesses vor Augen hatte.

Pablo Iglesias, Generalsekretär von Podemos, zweiter stellvertretender spanischer Ministerpräsident und Feind Israels (Ahora Madrid/CC BY-SA 2.0)

Spanien: Erklärte Gegner des jüdischen Staates sitzen in der Regierung

Im EU-Land Spanien ist mit Podemos eine Partei an der Regierung beteiligt, die einen offen anti-westlichen und ausgeprägt Israel-feindlichen Kurs vertritt.

In der israelischen Öffentlichkeit steht die EU gar nicht gut da. (imago images/Christian Spicker)

Warum die EU in Israel unten durch ist

Die EU will etwas gegen ihr schlechtes Image in Israel tun. Dazu bedarf es aber nicht PR-Firmen, sondern einer anderen Politik.

John Wayne und Kirk Douglas 1965 bei den Dreharbeiten für den Film "Cast A Giant Shadow" (dt.: "Der Schatten des Giganten"), einen der bekanntesten Filme über den israelischen Unabhängigkeitskrieg. (imago images/ZUMA/Keystone)

Wie „Kulturzeit“ an Kirk Douglas erinnert

Das 3sat-Kulturmagazin gedenkt des verstorbenen jüdischen Schauspielers und Israel-Unterstützers Kirk Douglas mit der Musik eines Antisemiten.

EAPPI-Büro in der Sankt-Anna-Kirche, EAPPI-Aktivisten vor der Sankt-Anna-Kirche

Emmanuel Macron in Jerusalem: Die Hintergründe des Eklats

In der Kirche, an deren Betreten der französische Staatspräsident israelische Sicherheitskräfte gehindert hat, befindet sich eine Anti-Israel-Organisation.

Faisal al-Qassem (re.) mit dem iranischen Kulturattaché Amir Mousawi (li.)

„Jerusalem befreien? Ohne Euch“

Von Elisabeth Lahusen. Der beliebte Al-Jazeera-Talkmaster Faisal al-Qassem verspottet den Iran und die Hisbollah und lobt die israelische Armee für ihre Rücksicht auf Zivilisten.

Israelische Flagge vor der Klagemauer in Jerusalem (Joanna Penn/CC BY-NC 2.0)

Antisemitismus muss man bekämpfen anstatt fördern

Wer die Existenz des jüdischen Staates in Frage stellt, stellt die Existenz aller Juden in Frage. Ein Gastkommentar für die Wiener Zeitung.

Kunstwerk in der Pausenhalle der Freien Christlichen Schule Ostfriesland (Foto: Stefan Frank)

Eine deutsche Schule, die den Kindern Israel nahe bringt

Im Jugendaustausch lernen ostfriesische Schüler: Das wirkliche Israel unterscheidet sich stark von dem Bild, das hier oft von ihm gezeichnet wird.

(Quelle: Pixabay)

Neues Projekt: Mittelmeer-Erdgas für Europa

Über eine Pipeline wollen Griechenland, Zypern und Israel Erdgas nach Europa liefern – und türkische Ansprüche im Mittelmeer eindämmen.

Muss zukünftig für die EU extra gekennzeichnet werden: Yarden-Wein aus Israel

Die ewige Israel-Neurose der EU

Israel übernimmt für Europa die Rolle des kollektiven Juden: es ist das Opfer, an dessen Ablehnung sich die außenpolitische Identität der EU bildet.

Israelische Bautätigkeit in Pisgat Zeev, einem Vorort von Jerusalem im Westjordanland

Israelische Siedlungen: Was für den Schritt der USA spricht

Für die USA sind die israelischen Siedlungen im Westjordanland nicht länger per se ein Verstoß gegen internationales Recht, was beileibe nicht so abwegig ist, wie viele in Europa glauben.

Der Europäische Gerichtshof

EuGH-Beschluss gegen Israel: Ein klarer Fall von doppelten Standards

Die singuläre Kennzeichnung von Erzeugnissen aus Israel setzt die Tradition der europäischen Judenpolitik mit den Mitteln des „Verbraucherschutzes“ fort.

Israel – Beziehung zu Europa

Die heuchlerische Position der EU gegenüber Israel

Die Behauptungen Europas, im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern unparteiisch zu sein, sind unwahr.