Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Die New York Times: Israel-Bashing aus Gewohnheit

Immer für Seitenhiebe gut, wenn es um Israel geht: die New York Times. (imago images/Dean Pictures)
Immer für Seitenhiebe gut, wenn es um Israel geht: die New York Times. (imago images/Dean Pictures)

Sogar in einem Artikel über den Kampf gegen das Corona-Virus konnte sich die New York Times einen Seitenhieb auf die israelische Armee nicht verkneifen.

Von Yoni Hersch

Der israelische Botschafter bei den Vereinigten Staaten, Ron Dermer, äußerte am Freitag scharfe Kritik an einem Artikel, der in der New York Times erschienen ist. Darin wird behauptet, dass die Forschungs- und Entwicklungsbemühungen der israelischen Verteidigungskräfte, die sich im Kampf Israels gegen das Coronavirus als entscheidend erwiesen haben, hauptsächlich dazu dienen, Wege zu finden, um Feinde des jüdischen Staates zu konfrontieren.

In dem Artikel mit dem Titel „Das Ideenlabor der israelischen Armee zielt auf ein neues Ziel: Leben zu retten“, der am Donnerstag veröffentlicht wurde, heißt es: „Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung des israelischen Verteidigungsministeriums ist am besten dafür bekannt, Pionierarbeit für bahnbrechende Methoden zu leisten, um Menschen zu töten und Dinge in die Luft zu jagen, wobei Tarnkappenpanzer und Scharfschützendrohnen zu den tödlicheren Projekten der jüngeren Zeit gehören.“

Werbung

Botschafter Ron Dermer trat der Zeitung entgegen, indem er twitterte: „Die New York Times, die Nachrichten über den Holocaust verborgen hat, ist am besten dafür bekannt, neue Wege zu finden, um den jüdischen Staat zu verleumden und zu dämonisieren. Genau das tut sie jetzt auch.“

Wie der Forward berichtete, empörte der Artikel auch einige andere Unterstützer Israels.

Der Präsident des American Jewish Committee, David Harris, nannte die betreffende Passage der New York Times „abscheulich“ und sagte, sie „hätte besser lauten sollen: Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung des israelischen Verteidigungsministeriums ist am besten bekannt dafür, dass sie Pionierarbeit geleistet hat, um seit 1948 Israel mit Technik auf dem neuesten Stand vor der Vernichtung durch staatliche und nichtstaatliche Akteure zu schützen.“

Almog Elijis, die Sprecherin des israelischen Konsulats in New York, verurteilte die New York Times „für ihre beschämende Verdrehung der Realität“: „Leben zu retten ist der Kern dessen, wofür Israel steht, immer stand und immer stehen wird“, twitterte sie.

(Der Artikel ist unter dem Titel „Israeli ambassador slams ‘New York Times’ for ‘libel’ against the Jewish state“ beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung für Mena-Watch von Florian Markl.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren