Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Erweiterte Suche

Islamisten und der türkische Staat versuchen, Universitätslehrpläne für Theologie in Deutschland zu dominieren

„Doch der Konflikt ist viel älter. So wie man seit Jahren gegen Khorchide intrigiert und immer mal wieder seine Entfernung aus dem Amt fordert, so sind die im ‚Koordinierungsrat der Muslime‘ versammelten Dachverbände bereits 2008 gegen Deutschlands ersten islamischen Theologen, Muhammad Sven Kalisch, vorgegangen. Denunziationen wurden gestreut, Hermeneutik und historisch-kritische Methode abgelehnt, als handle es sich um Teufelszeug. Den extrem konservativen Verbänden, die auch heute nur – großzügig geschätzt, weil es niemand genau weiß – zwanzig bis fünfundzwanzig Prozent der deutschen Muslime vertreten, unterwarf sich auch die Politik. Der Wissenschaftsminister griff sogar in die Hochschulautonomie ein. Kalisch, dessen Berufung und Lehrinhalte die gleichen Verbände zuvor abgesegnet hatten, wurde aus dem Amt gedrängt.

Das war der Sündenfall deutscher Religionspolitik, der seine giftige Wirkung bis heute entfaltet. Auch wenn sich viele bemühen, darüber den Mantel betretenen Schweigens zu breiten: Es sind die gleichen Verbände, allen voran die aus der Türkei gesteuerte ‚Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion‚‘ (Ditib), die mit den gleichen Mitteln gegen Lehrpersonen in Münster hetzen. Die Verbände, weder wissenschaftlich dafür ausgebildet noch berechtigt, wollen Berufungen und Lehrinhalte beeinflussen. Es sind religionspolitische Lobbyisten, die weder Wissenschaftsfreiheit noch Staatsferne akzeptieren. Trotzdem behandelt man sie wie die Kirchen, obwohl ihre Struktur und ihre Ziele ganz andere sind. … In Berlin eskalierte das Beiratsproblem schon im vergangenen Jahr, als bekannt wurde, wer dort Mitsprache sucht: Auf einer halboffiziellen Vorschlagsliste befanden sich Dachverbände mit großer Nähe zum Netzwerk der radikalen Muslimbruderschaft und zur islamistisch eingefärbten Milli Görus. Doch auch die konservative Ditib, mit der staatliche Institutionen so gern verhandeln, wäre alles andere als ein Garant für die autonome Lehre.“ (Die Journalistin Regina Mönch in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: „Islamische Theologie Wer bestimmt, was an der Universität gelehrt wird?“)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren