Islamischer Staat reklamiert Anschläge in Sri Lanka für sich

„Bei der Anschlagsserie in Sri Lanka am Ostersonntag verlieren mehr als 300 Menschen ihr Leben. Die Regierung ist sich sicher: Die Attentäter wollten Vergeltung für die Moschee-Angriffe im neuseeländischen Christchurch üben. Offenbar wurden sie dabei vom IS angeleitet. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat die Anschlagsserie in Sri Lanka mit mindestens 320 Toten am Ostersonntag für sich reklamiert. ‚Diejenigen, die den Angriff ausgeübt haben, der vorgestern Mitglieder der US-geführten Koalition und Christen in Sri Lanka zum Ziel hatte, sind Kämpfer des Islamischen Staates‘, hieß es in einer von dem IS-Propaganda-Sprachrohr Amaq veröffentlichten Mitteilung. Die Anschläge hatten sich gegen drei Hotels und drei Kirchen gerichtet. (…)

Ein Ermittler sagte, die [für die Selbstmordanschläge verantwortlichen] Brüder seien beide Ende 20 gewesen und hätten innerhalb ihrer Familie eine ‚Terrorzelle‘ gebildet. Sie seien führende Mitglieder der Islamistengruppe National Thowheeth Jama’ath (NTJ), die von der Regierung für die Anschläge verantwortlich gemacht wird. Weiter hieß es, ein Anschlag auf ein viertes Hotel sei geplant gewesen, aber gescheitert. Ob die Bombe dort absichtlich nicht gezündet wurde oder nicht funktionierte, ist unklar. (…) Die Anschläge in Kirchen und Luxushotels waren nach ersten Erkenntnissen der Regierung als Vergeltung für den Anschlag auf Moscheen im neuseeländischen Christchurch im März gedacht. Das erklärte Vize-Verteidigungsminister Ruwan Wijewardene im Parlament.“ (Bericht auf ntv: „Terrormiliz IS reklamiert Anschläge für sich“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login