Erweiterte Suche

Irans Raisi: UN ehrt »Schlächter von Teheran« mit Flaggen auf Halbmast

UNO setzt Flagge für iranischen Präsidenten Raisi auf Halbmast
UNO setzt Flagge für iranischen Präsidenten Raisi auf Halbmast (Quelle: JNS)

Die offizielle Respektbezeugung der Vereinten Nationen anlässlich des verstorbenen iranischen Präsidenten, der für den Tod Tausender Iraner verantwortlich war, löste heftige Kritik aus.

Einen Tag nach der Kritik an den Vereinten Nationen wegen der Schweigeminute für den verstorbenen iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi, der am Sonntag bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen war, setzte die Weltorganisation ihre Flaggen auf Halbmast, um dem als »Schlächter von Teheran« bekannten Politiker die letzte Ehre zu bezeugen.

»Die UNO und die Biden-Regierung sollten die Opfer des iranischen Regimes ehren und nicht den Schlächter von Teheran«, schrieb der republikanische Senator Tim Scott. »Die Ehrungen für Raisi sind ein Schlag ins Gesicht all derer, die unter seiner Herrschaft gelitten haben.«

Aus dem Ruder gelaufen

»Die Vereinten Nationen sind völlig aus dem Ruder gelaufen. Sie haben die UNO-Flagge zu Ehren des iranischen Präsidenten Raisi, auch bekannt als der »Schlächter von Teheran«, auf Halbmast gesetzt«, schrieb der israelische Diplomat Yaki Lopez, ein Mitarbeiter des Büros für digitale Diplomatie des israelischen Außenministeriums. »Raisi ist persönlich verantwortlich für den Tod Tausender Iraner und für Angriffe auf Israel – was für eine Schande«, empörte er sich.

Yaari Cohen, ein weiterer Mitarbeiter des israelischen Außenministeriums, schrieb, die Antwort auf die Frage, weshalb die Vereinten Nationen ihre Flagge an ihrem Hauptsitz in New York City auf Halbmast gesenkt haben, müsse lauten: »Als Zeichen des Respekts für das Ableben Seiner Exzellenz Seyyed Ebrahim Raisi, Präsident der Islamischen Republik Iran, auch bekannt als ›Der Schlächter von Teheran‹«, schrieb Cohen und fügte hinzu: »Die Vereinten Nationen gaben eine Erklärung heraus, in der es heißt: Alle Büros und Dienststellen werden aufgefordert, ihre Flaggen zu diesem Anlass auf Halbmast zu setzen.«

»Entzieht den Vereinten Nationen die Finanzierung«, forderte die kanadische Politikerin Goldie Ghamari, die selbst iranischer Abstammung ist: »Die korrupte UNO setzt ihre Flagge auf Halbmast, weil der Schlächter von Teheran, Raisi, tot ist. Diese anti-iranische rassistische Institution hat den Verstand verloren. Kanadische Steuergelder werden für die Förderung islamo-faschistischer Terroristen verschwendet. Eine Schande!«

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Wir sprechen Tachles!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen unabhängigen Blickzu den Geschehnissen im Nahen Osten.
Bonus: Wöchentliches Editorial unseres Herausgebers!

Nur einmal wöchentlich. Versprochen!