Iranisches Regime nutzt Proteste für interne Säuberung

„Wie die in London veröffentlichten Tageszeitung Al-Quds Al-Arabi am Sonntag berichtete, ist der ehemalige iranische Präsident Mahmoud Ahmadinedschad von den Behörden als Unruhestifter verhaftet worden. Die Zeitung berief sich auf ‚zuverlässige Quellen in Teheran’. Ahmadinedschad habe bei einem Besuch in der westiranischen Stadt Buschehr erklärt, dass ‚manche in der gegenwärtigen Führung abgehoben von den Problemen und Sorgen der Menschen leben und von der gesellschaftlichen Wirklichkeit nichts wissen’.

Er soll von ‚Missmanagement’ im Iran gesprochen haben. Die Regierung von Präsident Hassan Rohanis glaube ‚dass ihr das Land gehört und sie Bevölkerung für dumm verkaufen kann’. Ahmadinedschads Bemerkungen, die er vor dem Hintergrund der sich zuspitzenden Proteste gegen die Regierung gemacht habe, hätten zu seiner Verhaftung geführt. Der Zeitung zufolge wollten die Behörden den ehemaligen Präsidenten nun unter Hausarrest stellen.“ (Bericht in der Times of Israel: „Report: Ex-Iranian president Ahmadinejad arrested for inciting unrest“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login