Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Iranisches Fernsehen warnt vor Millionen Corona-Toten

Ein Plakat in Teheran verspricht, die Gesundheit im Iran wiederherzustellen. (imago images/ZUMA Wire)
Ein Plakat in Teheran verspricht, die Gesundheit im Iran wiederherzustellen. (imago images/ZUMA Wire)

Wenn die Menschen im Iran sich nicht an neue Gesundheitsauflagen halten, drohen bis zu 3,5 Millionen Menschen am Corona-Virus zu sterben.

Nasser Karimi und Jon Gambrell, Associated Press

Der Iran gab am Dienstag seine bisher schärfste Warnung vor der neuen Coronavirus-Epidemie aus, die das Land verwüstet. Er deutete an, dass „Millionen“ in der Islamischen Republik sterben könnten, wenn die Öffentlichkeit weiterhin reist und die gesundheitlichen Ratschläge ignoriert. (…)

Rund neun von 10 der über 18.000 im gesamten Nahen Osten bestätigten Fälle an Virus-Infektionsfällen kommen aus dem Iran, wo die Behörden tagelang das Risiko eines Ausbruchs leugneten. Jetzt wurden neue Kontrollen für Menschen eingeführt, die versuchen, die Großstädte vor Nouruz, dem persischen Neujahrsfest, am Freitag, zu verlassen. Aber die Behörden zögern, Gebiete unter Quarantäne zu stellen.

Und das, obwohl die Zahl der Todesopfer im Iran am Dienstag um weitere 13% gestiegen ist. Der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Kianoush Jahanpour, sagte, das Virus habe 135 weitere Menschen getötet, so dass sich die Gesamtzahl der Toten auf 988 erhöht habe, bei über 16.000 Infektionsfällen. (…)

Der iranische staatliche Fernsehjournalist Dr. Afruz Eslami zitierte eine Studie der renommierten Technischen Universität Sharif in Teheran, die drei Szenarien vorstellte. Wenn die Menschen jetzt anfangen zu kooperieren, werde der Iran 120.000 Infektionen und 12.000 Todesfälle erleben, bevor der Ausbruch vorbei ist. Wenn sie sich nur mittelmäßig an Auflagen halten, werde es 300.000 Fälle und rund 110.000 Tote geben.

Aber wenn die Menschen sich nicht an die Richtlinien halten, könnte das bereits überlastete iranische Gesundheitssystem zusammenbrechen, sagte Eslami. Wenn die „medizinischen Einrichtungen nicht ausreichen, wird es 4 Millionen Fälle geben, und 3,5 Millionen Menschen werden sterben“. (…)

Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, hat der Iran offenbar 85.000 Gefangene zeitweilig entlassen, sagte Justizsprecher Gholamhossein Esmaili am Dienstag. Er sagte, das schließe die Hälfte aller „sicherheitsrelevanten“ Gefangenen ein, ohne dies näher auszuführen. (…)

Ägypten, wo es bisher 166 bestätigte Fälle des neuen Virus gibt, darunter vier Todesfälle, gab am Dienstag die Abriegelung der Provinz am Roten Meer bekannt, zu der auch der beliebte Ferienort Hurghada gehört. Die lokalen Behörden untersagten den Arbeitern aller touristischen Betriebe, Hotels, Basare und Restaurants die Ausreise aus der Provinz und verhängten eine 14-tägige Quarantäne, wie aus einem Dokument des Gouverneursbüros am Roten Meer hervorgeht, das der Associated Press vorliegt. (…)

Das Königreich Jordanien hat am Dienstag Truppen außerhalb der großen Städte stationiert, um Reisen zu unterbinden. Außerdem ordnete es an, dass keine Zeitungen mehr veröffentlicht werden, verbot Versammlungen von mehr als 10 Personen und stellte die Hotels am Toten Meer unter Quarantäne. Darüber hinaus wurden die Arbeit in der Privatwirtschaft sowie der öffentliche Verkehr eingestellt.

Iran warns virus could kill ‘millions’ in Islamic Republic

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren