Iran von internationalen Judokämpfen ausgeschlossen

 

Quelle: Source, Fair use

„Die Internationale Judo Föderation hat am Mittwoch die Iranische Judo Föderation von allen Aktivitäten der internationalen Organisation ausgeschlossen.

Die Suspendierung wurde in einer Erklärung auf der Website der Organisation verkündet und stellt eine Reaktion auf die Ereignisse bei der Judo-Weltmeisterschaft im vergangenen Monat in Tokio dar. Der iranische Judoka Saeid Mollaei wurde von den iranischen Behörden angewiesen, sich vom Wettbewerb zurückzuziehen, um einen möglichen Wettkampf mit dem israelischen Judoka Sagi Muki aus dem Weg zu gehen. ‚Nach dem, was während der letzten Judo-Weltmeisterschaft in Tokio 2019 passiert ist‘, so die Erklärung, ‚verhängt die Internationale Judo Föderation eine Sperre gegen die Iranische Judo Föderation für alle Wettbewerbe sowie für alle administrativen und sozialen Aktivitäten, die von der Internationalen Judo Föderation und ihren Verbänden organisiert oder anerkannt werden.‘“ (Oren Aharoni / Nadav Zenziper, Ynetnews: „International Judo Federation bans Iran over boycott on Israeli athletes“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login