Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Iran verurteilt Minderjährige zu Amputation der Finger

Im iransischen Strafgesetztbuch ist Fingeramputation für Diebstahl vorgesehen
Im iransischen Strafgesetztbuch ist Fingeramputation für Diebstahl vorgesehen (Quelle: Iran Human Rigths Monitor)

Ein iranisches Jugendgericht verurteilte vier Personen wegen Diebstahls zur Amputation ihrer Finger – eine brutale Strafe, die nach dem islamischen Strafgesetzbuch des Landes angewandt wird.

Hollie McKay, Fox News

Nach Angaben der in London ansässigen Iran International haben die drei Minderjährigen – Hadi Rostami, Mehdi Sharafian, Kasra Karami und Mehdi Shahivand – diese Woche ihre Berufung vor dem Obersten Gerichtshof des Iran verloren, womit das Urteil feststeht, dass ihnen vier Finger ihrer rechten Hand abgetrennt werden sollen. Die Jungen wurden im vergangenen November wegen vierfachen Raubüberfalls in der Stadt Urmia angeklagt und befinden sich seitdem in Haft.

Es ist unklar, wann die gerichtliche Maßnahme durchgeführt wird. Auch über das Ausmaß oder die Art ihrer Verbrechen haben die Behörden keine weiteren Einzelheiten bekannt gegeben.

In einem im Juni veröffentlichten Bericht von Iranian Human Rights Monitor (IRM) wurde hervorgehoben, dass Rostami, Karami, Sharafian und Shahivand behaupteten, unter Folter zu ihren Geständnissen gezwungen worden zu sein. Einer der Gefangenen – Rostami – befand sich im Zentralgefängnis von Urmia in einem schlechten Gesundheitszustand und hatte sich aus Protest gegen die Bestätigung seines Urteils Anfang dieses Jahres die Pulsadern aufgeschnitten.

Werbung

„Nach Artikel 278 des islamischen Strafgesetzes werden die vier Finger ihrer rechten Hand für vier Raubüberfälle abgeschnitten“, stellte das IRM fest. „Die Finger müssen am untersten Glied abgeschnitten werden, sodass nur die Handfläche und der Daumen übrig bleiben. Gemäß Artikel 667 Strafgesetzes wurden sie auch angewiesen, das Diebesgut zurückzugeben.“

In der Islamischen Republik Iran ist die Amputation auf der Grundlage der Scharia legal, die „die Amputation von vier Fingern der rechten Hand des Diebes in voller Länge“ vorsieht, „sodass der Daumen und die Handfläche der Hand erhalten bleiben“. Amputation als Strafe wird jedoch relativ selten verhängt, wobei die Todesstrafe von Gerichten sehr häufig verhängt wird. Allerdings ist nicht klar, wie viele Iraner jedes Jahr zu Amputationen verurteilt werden, da die Fälle geheim gehalten werden, um Kritik von Menschenrechtsorganisationen und der internationalen Gemeinschaft zu vermeiden.

(Aus dem Artikel „Iran upholds sentence to amputate the fingers of 4 teens convicted of stealing“, der bei FOX News erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren