Iran verhaftet Ayatollah, der Obersten Führer Khamenei kritisiert

„Im Dezember 2017 und Januar 2018 wurde das iranische Regime von einem landesweiten Aufstand gegen die Regierung erschüttert. Noch besorgniserregender war allerdings die Tatsache, dass keiner der herausragenden islamischen Gelehrten oder Großayatollahs seine Anhänger anwies, mit dem Demonstrieren aufzuhören. Sie schwiegen fast alle. Schweigen kann als Zeichen der Billigung interpretiert werden. Nun, da das iranische Regime weiß, dass die führenden Geistlichen in den heiligen Städten seine diktatorische Theokratie nicht mehr unterstützen, ist es dazu übergegangen, seine Autorität mit Gewalt durchzusetzen.

Eine der führenden Stimmen gegen das iranische Regime ist die von Ayatollah Hussain Shirazi. Er ist der Sohn von Großayatollah Sadiq Shirazi und der Nachfahre verschiedener muslimischer Geistlicher, die seit mehr als 150 Jahren eine führende Rolle spielen. Nach den Todesfällen während der Proteste und der Verhaftung hunderter Demonstranten hielt Ayatollah Hussain Shirazi kürzlich eine mitreißende Rede, in der er das iranische Regime und dessen Theokratie kritisierte. Dabei nannte er das religiöse Oberhaupt des Landes einen ‚Pharao’. Im Koran ist der Pharao eine Negativfigur. Muslime gehen davon aus, er habe eine göttliche Rolle beansprucht, derer er nie würdig war, all diejenigen unterdrückt, die seinen Lehren nicht folgten, und Korruption auf Erden verbreitet. Als diese Analogie von mehr als achtzehn islamischen Sendern verbreitet wurde, begannen in der Hauptstadt Teheran die Alarmglocken zu schrillen.

Folglich wurde Shirazi kürzlich im Iran entführt. Said Imam Saleh Sibaweh, der Vertreter der Rechtsschule Shirazis in Kanada, beschrieb den Vorfall wie folgt: ‚Am Dienstag, dem 6. März 2018, begingen die iranischen Geheimdienste (Itila’aat) in der Öffentlichkeit das Verbrechen der Entführung des Ayatollah Hussain Shirazi in der heiligen Stadt Qom im Iran. Er begleitete gerade seinen Vater, den Großayatollah Sayid Sadiq Shirazi, nach dessen Morgenlektion nach Hause, als drei Fahrzeuge der Geheimdienste sie mit einem riskanten Manöver zwangen anzuhalten. Sie zerrten Hussain Shirazi dann mit brutaler Gewalt aus dem Fahrzeug, bis dieser schließlich auf dem Boden lag. Darauf wandten sie sich an den Großayatollah Sadiq Shirazi und drohten ihm mit den Worten: ‚Dein Tag wird bald kommen!’ Hussain Shirazi wurde dann an einen unbekannten Ort verbracht.’ Zuvor war Hussain Shirazi wegen seiner öffentlich geäußerten Kritik an dem Regime und den Hinrichtungen, die es öffentlich und nichtöffentlich ausführt, bereits wiederholt durch das iranische Regime festgenommen und verhört worden.“ (Imam Tawhidi: „Iran has Detained Hussain Shirazi For Labelling Iran’s Khamanei a ‚Pharaoh‘“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login