Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Iran schließt Treffen mit Donald Trump aus

 

Iran schließt Treffen mit Donald Trump aus
Der oberste Fürher des Iran und sein Präsident (Quelle: farsi.khamenei.ir, CC BY 4.0)

„Der Iran schloss am Montag die Möglichkeit aus, dass sein Präsident Hassan Rouhani nächste Woche bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen mit US-Präsident Trump zusammentreffen könnte. ‚Weder steht ein solches Ereignis auf unserer Agenda noch wird es den Weg auf diese Agenda finden. Ein solches Treffen wird nicht stattfinden’, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums Abbas Mousavi laut Reuters in den staatlichen Medien. Die Ankündigung erfolgte nur einen Tag, nachdem die Beraterin des Weißen Hauses, Kellyanne Conway, die Möglichkeit durchscheinen hatte lassen, dass Trump für ein Treffen bereit sei.

Mousavis Äußerungen folgen auf die Angriffe auf zwei große Ölfabriken in Saudi-Arabien am Wochenende, für die die vom Iran unterstützten Houthi-Rebellen im Jemen die Verantwortung übernommen hatten. Die Vereinigten Staaten haben jedoch den Iran beschuldigt, hinter den Anschlägen zu stecken – eine Behauptung, die Teheran zuvor als ‚inakzeptabel‘ verurteilt hatte, wie Reuters berichtete. Der Iran hat jegliche Versuche, ein Treffen mit den USA zu arrangieren, abgelehnt, solange die Sanktionen gegen das Regime aufrecht sind, die Trump letztes Jahr erneut verhängt hatte, als er sich aus dem Atomabkommen der Obama-Ära zurückzog.

 Ein iranischer Regierungssprecher, Ali Rabiei, sagte ebenfalls am Montag, dass ‚die Einstellung aller Sanktionen die unabdingbare Voraussetzung für eine konstruktive Diplomatie ist. Wir treffen uns, wenn wir sicher sind, dass die Probleme unseres Volkes gelöst werden können.‘ ‚Die Sanktionen müssen aufgehoben werden und die Vereinigten Staaten müssen die iranische Nation respektieren‘, fügte Rabiei laut Reuters hinzu.“ (Owen Daugherty, The Hill: „Iran: Rouhani, Trump won’t meet at United Nations“)

 

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren