Iran plant gemeinsames Marinemanöver mit China

 

Der Schritt könnte das Zeichen aussenden, dass China den Iran im Falle einer militärischen Konfrontation unterstützt.

Iranische Marine (Quelle: Tasnim News Agency, CC BY 4.0)

„China, Russland und der Iran planen in ‚naher Zukunft‘ eine gemeinsame Manöver im Meer von Oman und im nördlichen Indischen Ozean, wie eine halboffizielle iranische Nachrichtenagentur am Samstag [vor einer Woche] berichtete, nur wenige Tage, nachdem die USA den Iran für einen Drohnenangriff auf die Saudi Arabischen Ölanlagen verantwortlich gemacht hatten. General Ghadir Nezami Pour, Leiter der Abteilung für internationale Angelegenheiten und Verteidigungsdiplomatie des iranischen Generalstabs der Streitkräfte, sagte, das Manöver werde in internationalen Gewässern stattfinden, berichtete die Nachrichtenagentur Iran Press. (…)

Es gab keine Berichte über den gemeinsamen Übungsplan in den chinesischen staatlichen Medien. Analysten sagen, dass die gemeinsame Übung es Chinas ermögliche, seine Unterstützung für den Iran zu zeigen. ‚Der Zeitpunkt für die gemeinsame Übung könnte jedoch ein wenig kritisch sein, und einige sehen darin eine Unterstützung Chinas für den Iran für den Fall, dass es zu militärischen Konflikten kommen sollte‘, sagte der in Peking ansässige Marineexperte Li Jie. (…)  Ni Lexiong, Militärspezialist und Professor an der Universität für Politikwissenschaft und Recht in Shanghai, sagte, der Sinn der Übung bestehe darin, die Botschaft auszusenden, dass China in ‚extremen Szenarien‘ an der Seite des Iran stehen werde. ‚Ich sehe nicht, dass die Dinge so weit gehen werden, aber die Navy-Übung soll diese einschüchternde Botschaft überbringen‘, sagte Ni.

Vor zwei Jahren führten China und der Iran eine gemeinsame Flottenübung in der Nähe der Straße von Hormus im Persischen Golf durch, nachdem Washington Teheran beschuldigt hatte, schnelle Angriffsboote zur Störung der durch das Gebiet fahrenden US-Kriegsschiffe eingesetzt zu haben. Generalmajor Mohammad Baqeri, Stabschef der iranischen Streitkräfte, war Anfang dieses Monats zu einem dreitägigen Besuch in Peking und einigte sich darauf, dass die beiden Länder mehr Austauschbesuche von hochrangigen Militärbeamten vornehmen und die Zusammenarbeit bei der Ausbildung vorantreiben würden.

Nach Angaben der USA entfällt auf China immer noch mehr als die Hälfte der iranischen Ölexporte. Dies erschwert die Bemühungen Washingtons, Teheran im Rahmen seiner Kampagne ‚maximalen Drucks‘ wirtschaftlich zu isolieren.“ (Zhuang Pinghui, South China Morning Post: „China, Russia, Iran ‚plan joint naval drill in international waters’“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login