Iran: Amerikaner und Zionisten stecken hinter den Protesten im Land

„Nachdem es landesweit zu vorwiegend wirtschaftlich motivierten Protesten kam, erklärte ein Justizsprecher am Sonntag, die iranischen Sicherheitskräfte würden den Unruhen, die von den Vereinigten Staaten und anderen Feinden ausgebeutet werden könnten, ‚entschlossen entgegentreten‘. (…) Anfang Mai wurden mindestens zwei Menschen in der südiranischen Stadt Kazeroon getötet, nachdem Demonstranten eine Polizeistation anzündeten.

Die regierende Elite im Iran will auf jeden Fall einer Wiederholung der Proteste verhindern, die sich Ende Dezember zutrugen. Damals hatten Menschen im 80 Städten und Dörfern gegen ihren niedrigen Lebensstandard demonstriert. Einige forderten zudem den Rücktritt der schiitischen Führung. ‚Die Justiz und die Sicherheitskräfte … werden jeder Gruppe und jeder Einzelperson entschlossen entgegentreten, die die Sicherheit des Landes gefährdet‘, erklärte [der stellvertretende Generalstaatsanwalt] Gholamhossein Mohseni Ejei der Webseite der Justizbehörde Mizanonline zufolge. ‚Ich lege Familien nahe, nicht zuzulassen, dass ihre Kinder durch die psychologische Kriegsführung … des Feindes, insbesondere der Zionisten (Israel) und der Amerikaner, getäuscht werden, und zu verhindern, dass Konterrevolutionäre sich unter Demonstranten mit legitimen Forderungen mischen‘. ‚Die Amerikaner und die Zionisten sind heute so verzweifelt, dass sie sich an die verabscheuungswürdigsten Individuen und Terroristen wenden‘, erklärte Ejei.“ (Bericht auf Reuters: „Iran says security forces to clamp-down on protests“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch: Iran: Sicherheitskräfte eröffnen Feuer auf regimekritische Demonstranten

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login