Ins Gefängnis für eine Flasche Wasser aus der Jerusalemer Altstadt?

„Ein neues Gesetz, dessen Genehmigung durch die irische Regierung noch aussteht, ist nur wenige Schritte vom Inkrafttreten entfernt. Das vorgeschlagene Gesetz würde das Kaufen der Waren und Dienstleistungen von israelischen Bürgern in den von Irland als besetzt definierten Gebieten, für irische Bürger als illegal einstufen. Es wäre also illegal, in der Altstadt Jerusalems ein Eis, eine Postkarte oder eine Flasche Wasser zu kaufen. Die irischen Staatsbürger Karen und Norman Levers, sowie ihre Zwillinge Natalie und Nathaniel besuchen Israel sehr häufig und sind von diesem Gesetz daher erheblich betroffen. ‚Wir haben Eis gekauft und Wasser hier in der Altstadt neben dem Jaffa-Tor erworben. Sollte das Gesetz verabschiedet werden, wäre das, was wir gerade getan haben, illegal‘, sagte Karen gegenüber CBN News. ‚Es ist eine Verletzung unserer Freiheitsrechte‘, fügte Norman hinzu. ‚Ich hoffe nur, dass es niemanden schaden wird und das es Irland nicht schadet.‘ 

Die Gesetzesvorlage nennt sich ‚Kontrolle der Wirtschaftstätigkeit (in den) besetzten Gebieten.’ Wenn ein irischer Staatsbürger im Rahmen der Gesetzesvorlage verurteilt wird, könnte er mit einer Geldstrafe von mehr als einer Viertelmillion Dollar belegt und zu einer fünf jährigen Haftstrafe verurteilt werden. ‚Das in Frage stehende irische Gesetz ist das extremste antiisraelische Gesetz, das außerhalb der arabischen Liga jemals vorgeschlagen wurde,‘ sagte Prof. Eugene Kontorovich. ‚Wenn du in die Heilige Stadt kommst und heiliges Wasser kaufst, wenn du einen jüdisches Gebetsschal oder religiöse Bücher kaufst und sie nach Irland zurückbringst – bum: schon sitzt du im Gefängnis.‘ (…)

Prof. Kontorovich meint, dass die irischen Verantwortlichen wahrscheinlich zögern werden, das Gesetz zu verabschieden. ‚Einer der wenigen Gründe, warum das Gesetz noch nicht verabschiedet wurde, ist, dass die irische Regierung sich ernsthaft darüber Sorgen macht, welche Konsequenzen dies für irische Unternehmen haben könnte, die Geschäfte in Amerika tätigen und für viele großen amerikanischen Unternehmen, die Geschäfte mit Irland pflegen, wie z. B. Apple. Insbesondere da Amerika strenge Gesetze gegen den Boykott von Israels hat,’ erklärte er.“  (Chris Mitchell: „Irish Citizens Could Go to Prison for Shopping in Pre-1967 Israel if This New Anti-Israel Law Passes“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login