Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Huthi-TV: »Juden kontrollieren die Welt«

Diskussionsrunde auf dem Sender der mit dem Iran verbündeten Huthi-Milizen, El-Eman TV
Diskussionsrunde auf dem Sender der mit dem Iran verbündeten Huthi-Milizen, El-Eman TV (Quelle: MEMRI)

Das jemenitische Fernsehen der Huthis verbreitete (wieder einmal) altbekannte Verschwörungstheorien und antisemitische Vorurteile.

Am 6. März fand auf dem Sender der mit dem Iran verbündeten Huthi-Milizen, El-Eman TV, eine Diskussion zum Thema »Israel, christlicher Zionismus und die Feindschaft gegen Muslime« statt, in der die Teilnehmer behaupteten, die Juden würden die Finanzinstitutionen und Medien der Welt beherrschen.

Der jemenitische Politikanalyst Abd Al-Aziz Abu Taleb erklärte, reiche jüdische Familien wie die Rothschilds, Rockefellers und Morgans kontrollierten achtzig Prozent der weltweiten Ressourcen, die Weltbank und den Internationalen Währungsfonds (IWF).

Die von den USA geführte Ordnung nach dem Zweiten Weltkrieg sei Teil einer jüdischen Verschwörung gewesen, um durch die Gründung von Institutionen wie dem IWF die globalen Geldströme zu kontrollieren. So könnten die Juden nicht nur die Politik von Individuen und Institutionen steuern, sondern sogar das von ganzen Staaten.

»Wenn Sie die Geschichte der Juden studieren, werden Sie herausfinden, dass sie immer schon mit Wucher und Finanzberufen zu tun hatten; sie waren auch Goldschmiede und Juweliere.

Nachdem die Familie Rothschild von Deutschland nach Großbritannien und dann in die USA ausgewandert war, nach dem Sieg der Alliierten und dem Heraufkommen der neuen, von den USA geführten Weltordnung wurde auf der Bretton-Woods-Konferenz im Jahr 1944 ein neues Finanzsystem mit dem Dollar als Leitwährung etabliert.

Das war ein Teilerfolg des jüdischen Plans, die globalen [Finanz-]Transaktionen unter Kontrolle zu bringen.«

Der jemenitische Aktivist Usama Al-Mahatwari wiederum klagte die Juden in der von MEMRI übersetzten Diskussion an, sie würden die internationalen Medien kontrollieren, um so die Menschheit in ihrem Sinne zu beeinflussen.

Wie man in den Protokollen der Weisen von Zion und im Talmud nachlesen könne, glaubten die Juden »in ihrer Arroganz«, sie wären »Gottes auserwähltes Volk« und Gott habe die Nicht-Juden bloß erschaffen, um ihnen zu dienen.

»Es ist bekannt, dass die meisten Nachrichtenagenturen und Medienportale weltweit von den Juden kontrolliertwerden. Das soll dem Zweck dienen, die Überzeugungen der Menschen ändern zu können.

Wie der zum Märtyrer gewordene Führer [Hussein Badreddin Al-Houthu] erläuterte, besitzen die Juden großes Wissen im Bereich der Religion. Sie wissen, dass sie die Seelen der Menschen verändern müssen, um sie zu kontrollieren. Das sind die Wege des Satans.«

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren