Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Israel bietet Emiraten Hilfe im Kampf gegen Drohnen-Terror an

Brigadegeneral der Huthi-Miliz im Jemen, Abdul Ghani Al-Zubaidi, rühmt sich der Achse mit dem Iran
Brigadegeneral der Huthi-Miliz im Jemen, Abdul Ghani Al-Zubaidi, rühmt sich der Achse mit dem Iran (Quelle: MEMRI)

Während sich die Huthis beim Iran für die Unterstützung bedanken, verurteilt Israel den Angriff auf die Vereinigten Arabischen Emirate und bietet Unterstützung an.

Der Brigadegeneral der mit dem Iran verbündeten Huthi-Miliz im Jemen, Abdul Ghani Al-Zubaidi, erklärte in einem Russia-TV-Interview am 17. Januar, der Drohnenangriff auf Abu Dhabi, bei dem es drei Tote und sechs Verletzte gegeben hatte, sei eine Nachricht gewesen, welche die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) »ernst nehmen« sollten.

Al-Zubaidi sagte, im Gegensatz zu Saudi-Arabien, das solche Angriffe und den Schock, den sie auslösen, »neutralisieren« könne, seien die VAE aus »Karton und Glas« gebaut.

Dazu, so fuhr er in dem vom Middle East Media Research Institute (MEMRI) übersetzten Interview fort, hätten die Huthi die Unterstützung des Irans, während ihre Feinde nur die Unterstützung von »Vagabunden« wie den Zionisten, den Amerikanern und den Franzosen hätten.

»Unsere Beziehungen sind die von zwei Ländern, die derselben Achse angehören. Das weiß jeder. Der Iran hat den [von den Huthis] aus Sanaa gesandten Botschafter anerkannt, noch bevor wir den iranischen Botschafter im Jemen anerkennen konnten. Dazu kommt, dass wir hoffen, Waffen und Experten aus dem Iran geschickt zu bekommen.«

Die »Prahlerei und Herablassung« ihrer Feinde würde von den Huthis »zertrampelt«, die die Entschlossenheit besäßen, Saudi-Arabien und die Emirate anzugreifen. Sollte sich herausstellen, so erklärte Al-Zubaidi, dass die USA Angriffe im Jemen ausgeführt hätten, würden die Huthis die Amerikaner und ihre Interessen attackieren, »wo auch immer sich diese befinden mögen«.

Israel bietet Hilfe an

Unterdessen verurteilte Israels Premier Naftali Bennett den Angriff der Huthi-Milizen auf Abu Dhabi und bot den VAE Hilfe durch den israelischen »Sicherheits- und Geheimdienstbericht« an. In einer von der Times of Israel zitierten Erklärung Bennetts hieß es:

»Ich verurteile die von den vom Iran unterstützen Huthis verübten terroristischen Angriffe auf Abu Dhabi scharf und sende mein Beileid an die Familien der unschuldigen Opfer. Israel steht an der Seite der Vereinigten Arabischen Emirate. Ich stehe an der Seite von Kronprinz Mohammed bin Zayed. Die Welt sollte gegen den Terror zusammenstehen.«

In einem Brief an bin Zayed schrieb Bennett, Jerusalem sei bereit, »im Kampf gegen extremistische Kräfte in der Region« mit Abu Dhabi zusammenzuarbeiten. Israel werde fortfahren, »sich mit ihnen zusammenzuschließen, damit wir unseren gemeinsamen Feind besiegen«.

Er habe, so Bennett, »die israelischen Sicherheitsbehörden angewiesen, ihre Amtskollegen in den VAE jede Unterstützung zu gewährleisten«, die dabei helfen könne, solche Angriffe in Zukunft zu verhindern.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren