Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Hisbollah droht mit Krieg gegen Israel

Hisbollah droht mit Krieg gegen Israel
By Voice of America, Public Domain, WikiCommons

„Während die Spannungen im Persischen Golf am Wochenende mit der Beschlagnahmung eines unter britischer Flagge fahrenden Tankers durch den Iran zunahmen, sagten mehrere Kommandeure der als iranischer Stellvertreter agierenden libanesischen Terrorgruppe Hisbollah, dass sie ihre Streitkräfte für einen möglichen Krieg mit Israel einsetzen würden. Dabei warnten sie vor dem wachsenden Druck von Sanktionen gegen Teheran, die einen solchen Konflikt eher früher als später auslösen könnten. Offiziere der Hisbollah teilten dem Daily Beast in einem am Freitag veröffentlichten Bericht mit, dass sich ihre Streitkräfte für den Krieg an der libanesischen und syrischen Grenze zu Israel aufstellen würden. ‚Diesmal werden wir den ersten Schuss abfeuern‘, sagte‚ ‚Samir‘, der als Hisbollah-Offizier identifiziert wurde, 800 Kämpfer an der Grenze zu Israel befehligt und seinen richtigen Namen nicht nannte, da er nicht mit den Medien sprechen darf. ‚Die Sanktionen laufen darauf hinaus, dass wir uns darauf vorbereiten, uns um die israelische Front zu kümmern‘ , sagte er gegenüber der US-Publikation.

Der Zweite Libanonkrieg begann im Jahr 2006, nachdem die Hisbollah im Juli desselben Jahres einen Überraschungsangriff auf eine Patrouille der israelischen Verteidigungskräfte an der Nordgrenze gestartet hatte. Dabei wurden drei israelische Soldaten getötet und zwei gefangen genommen.

Samir, ein Veteran dieses Krieges, sprach über die stark verbesserten Fähigkeiten der Gruppe, sowie über neue Waffen, die in Syrienerworben wurden und die Flugzeuge und Marineschiffe ins Visier nehmen könnten, sowie und über eine ‚erfahrenere‘ Streitmacht, nach den jahrelangen Kämpfen im Land neben den Truppen, die Präsident Bashar Assad treu ergeben waren. Samir sagte, dass die Hisbollah eine neue Front mit Israel eröffnen wollen, aber von Assad zurückgehalten wurde. ‚Unser Wunsch vor dem Krieg in Syrien war es, eine Front im Golan zu eröffnen, aber [die syrische Regierung] zog eine rote Linie,‘ sagte der Kommandant und beschrieb damit die Grenzen, die das Assad-Regime für die Operationen der Hisbollah in seinem Hoheitsgebiet gesetzt hatte. ‚Jetzt gibt es keine roten Linien mehr.‘(Bericht der Times of Israel: „As sanctions choke Iran, Hezbollah reportedly deploying for war on Israel border“)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren