Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Hisbollah bedroht aus Vergeltung Drusen

Flagge der Hisbollah, Bild von Hisbollah-Gegeneralsekretär Hassan Nasrallah. (© imago images/UPI Photo)
Flagge der Hisbollah, Bild von Hisbollah-Gegeneralsekretär Hassan Nasrallah. (© imago images/UPI Photo)

Dass die Bewohner eines drusischen Dorfes sich Hisbollah-Terroristen widersetzten, wollen die Islamisten nicht auf sich sitzen lassen.

Neta Bar/Reuters, Israel Hayom

Libanesischen Berichten zufolge üben Hisbollah-Mitglieder Vergeltung für einen kürzlichen Zwischenfall, bei dem drusische Einwohner Mitglieder der Organisation und ein auf einem Lastwagen montiertes Raketenabschusssystem festhielten, das für Angriffe auf Israel verwendet worden war.

Drusische Händler, darunter ein bekannter Scheich, wurden am Sonntag von Hisbollah-Aktivisten gewaltsam aus der Stadt Sidon vertrieben. In einem im Internet veröffentlichten Video sind Mitglieder der Terrorgruppe zu sehen, wie sie die Warenlager des Scheichs leeren und ihn zwingen, die Stadt zu verlassen. (…)

Hisbollah-Anhänger schickten auch Drohbriefe an drusische Scheichs aus den Dörfern Chouya und Hasbeiya, deren Bewohner in den Zwischenfall vom Freitag mit der Hisbollah verwickelt waren. (…) Bewohner des mehrheitlich drusischen südlibanesischen Dorfes Chouya haben am Freitag einen auf einem Lastwagen montierten Raketenwerfer der Hisbollah gestoppt und Mitglieder der Organisation festgehalten, bis Soldaten der libanesischen Armee eintrafen.

Werbung

Die Einheimischen beschuldigten die Hisbollah, von ihrem Dorf aus Raketen auf Israel abzufeuern und mit diesen Angriffen ihr Leben zu gefährden. Als ein Hisbollah-Mitglied versuchte, den Raketenwerfer zu entfernen, begannen die Einheimischen, den Terroristen und sein Auto anzugreifen.

(Aus dem Bericht „Hezbollah supporters punish Druze for detaining rocket launching crew“, der von Israel Hayom veröffentlicht wurde. Übersetzung von Florian Markl.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren