Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Warum Beamte im Gazastreifen Geld aus Katar bekommen

Katar nimmt Treibstofflieferungen zur Subventionierung der Staatangestellten in Gaza wieder auf
Katar nimmt Treibstofflieferungen zur Subventionierung der Staatangestellten in Gaza wieder auf (© Imago Images / ZUMA Wire)

Die Vereinbarung ermöglicht es dem Golfstaat Katar, Treibstoff über Ägypten nach Gaza zu schicken, den die Hamas dann weiterverkaufen kann, um ihre Ausgaben zu decken.

Die Hamas-Führung habe sich mit Katar darauf geeinigt, dass das Golfemirat die Gehälter der Staatsbediensteten im Gazastreifen wieder durch die Lieferung von Treibstoff subventioniert, wie ein Hamas-Beamter vergangene Woche gegenüber der Nachrichtenagentur AP erklärte.

Katar hatte die Gehälter von schätzungsweise 50.000 Staatsbediensteten im Gazastreifen bezuschusst, bis die Hamas und der Palästinensische Islamische Dschihad begannen, Raketen auf die israelische Zivilbevölkerung abzuschießen, was im Mai zu einem 11-tägigen Konflikt der Terrorgruppen mit dem jüdischen Staat führte.

Die neue Vereinbarung mit Katar und Ägypten erlaubt es dem Golfstaat, Treibstoff über Ägypten nach Gaza zu liefern. Die Hamas kann den Treibstoff dann weiterverkaufen, um ihre Ausgaben zu decken, so der anonym bleibende Beamte.

Dem Bericht zufolge erhalten die Staatsbediensteten selbst mit den katarischen Geldern nur etwa 55% ihrer eigentlichen Gehälter. Die Hilfe aus Katar ist Teil eines von Ägypten vermittelten vorübergehenden Waffenstillstandsabkommens.

(Der ArtikelHamas leaders reach deal with Qatar, Egypt to resume subsidizing public salaries“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren