Führer der Terrorgruppe Hamas ruft zu weltweitem Judenmord auf

Quelle: Twitter

„Ein hochrangiger Hamas-Beamter hat die Mitglieder der palästinensischen Diaspora dazu aufgefordert, Juden auf der ganzen Welt zu töten. Fathi Hamad, ein Mitglied des Hamas-Politbüros, der als Hardliner gilt und für seine feurige Rhetorik bekannt ist, sagte dies während einer Rede bei einem Protest in der Grenzregion zwischen dem Gazastreifen und Israel am Freitag.

‚Unsere Geduld ist erschöpft. Wir sind kurz davor zu explodieren. Wenn die Belagerung nicht rückgängig gemacht wird, werden wir im Angesicht unseres Feindes explodieren, mit Gottes Segen und Ruhm. Die Explosion wird nicht nur in Gaza, sondern auch in der [West] Bank und im Ausland stattfinden, so Gott will’, sagte Hamad und verwies auf die erheblichen israelischen Beschränkungen des Personen- und Warenverkehrs zwischen Israel und Gaza. ‚Aber unsere Brüder [in der Diaspora] bereiten sich weiterhin vor. Sie versuchen sich darauf vorzubereiten. Sie wärmen sich auf. Es ist eine lange Zeit vergangen, in der sie sich aufgewärmt haben. An alle sieben Millionen Palästinenser im Ausland – Schluss mit dem Aufwärmen. Ihr seht überall Juden und wir müssen jeden Juden auf der Welt attackieren, schlachten und töten, so Gott es erlaubt. Schluss mit dem Aufwärmen,’ fügte er hinzu.

Israel erklärte, dass es die Beschränkungen für die Ein- und Ausreise aus dem Gazastreifen beibehalten wird, um zu verhindern, dass die Hamas – eine islamistische Terrororganisation, die sich die Vernichtung Israels auf die Fahne geschrieben hat – und andere Terrorgruppen Waffen importieren.

Ein Hamas-Beamter in Gaza versuchte die Terrorgruppe von den Äußerungen Hamads zu distanzieren und bestand darauf, dass sie nicht die offizielle Position der Gruppierung wiedergeben würden. ‚Dies sind persönliche Aussagen, die nicht die Hamas repräsentieren. Dies sind nur emotionale Äußerungen, die er möglicherweise wegen des Mordes an einem unserer Mitglieder getätigt hat.’ Der Beamte, der seinen Namen nicht nennen wollte, da er nicht befugt war, mit der israelischen Presse zu sprechen, berichtete The Times of Israel; ‚Unser Problem sind nicht die Juden, sondern die Besatzung und die zionistische Bewegung, die Palästina besetzt.‘ (…) Der arabischsprachige Pressesprecher von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, Ofir Gendelman, twitterte am Sonntag, dass Israel den ‚Kommentar von Hamads dazu nutzen werde, um Unterstützung für uns zu sammeln und das wahre Gesicht der Hamas zu enthüllen. Danke Fathi!’“ (Adam Ragson: „Senior Hamas official calls on members of Palestinian diaspora to kill Jews“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login