Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Hackerangriff auf libanesische Hisbollah-Bank

Hackergruppe namens „SpiderZ“ bekannt sich zum dem Cyberangriff auf Hisbollah-Bank
Hackergruppe namens „SpiderZ“ bekannt sich zum dem Cyberangriff auf Hisbollah-Bank (Quelle: Screenshot Youtube)

Eine mysteriöse Hackergruppe erklärt am Dienstag, einen erfolgreichen Cyberangriff gegen den Finanzapparat der libanesischen Terrorgruppe Hisbollah, Al-Qard al-Hassan, durchgeführt zu haben, der ein komplettes Bankensystem umfasst.

Tal Shahaf, YnetNews

Laut der libanesischen Zeitung The Daily Star hat die Gruppe, die unter dem Namen „SpiderZ“ auftritt, bereits Passbilder, Details über Kunden und leitende Angestellte sowie Aufnahmen von Sicherheitskameras aus dem Inneren der Bank geleakt, die alle angeblich während des Cyberangriffs gesammelt wurden.

Das Management der Bank bestätigte den Angriff, der angeblich auf die Filialen im Libanon und in den Vereinigten Arabischen Emiraten abzielte, obwohl es den Hackern nicht gelang, auf Bankkonten zuzugreifen.

Die durchgesickerten Daten enthalten jedoch Listen der Kunden der Bank, Kontonummern, Finanz- und Privatberichte von mehr als 100.000 Einlegern und 200.000 Kreditnehmern, sowie die Namen mehrerer anderer Banken, die mit der Hisbollah zusammenarbeiten, darunter die JTB Bank, die Libanesisch-Kanadische Bank, die Libanesisch-Schweizerische Bank, die Societe-Generale Bank, die Bank of Kuwait und die Arab World.

Werbung

Kurz nach dem Angriff veröffentlichte „SpiderZ“ ein Video, in dem die Gruppe erklärt, die Bank erlaube ranghohen Hisbollah-Mitgliedern, mit den Finanzen ihrer Kunden zu jonglieren. „Das Geheimnis ist gelüftet. [Al-Qard al-Hassan] arbeitet nicht im Interesse der Öffentlichkeit. Wenn Sie Schulden bei der Bank haben, zahlen Sie sie nicht. Hören Sie auf, ihr zu erlauben, Ihre Finanzen zu stehlen und ziehen Sie sie von der Bank ab, bevor sie nicht mehr als bkoße Zahlen auf dem Papier sind“, sagte die Gruppe in dem Video.

Es gab Spekulationen, dass es sich bei dem Hack um eine israelische Vergeltungsmaßnahme für den kürzlichen Cyberangriff auf die israelische Versicherungsgesellschaft Shirbit sowie die versuchte Cyberinfiltration der wichtigsten Verteidigungsunternehmen des Landes handelte, von denen angenommen wird, dass beide vom Iran orchestriert wurden.

Dass der Angriff eine Bank zum Ziel hatte, die kürzlich von den USA wegen Überweisung von Geldern an terroristische Organisationen sanktioniert wurde, könnte jedoch darauf hindeuten, dass der Angriff von amerikanischen Stellen durchgeführt wurde.

(Aus dem Artikel Mysterious hacker group says it infiltrated Hezbollah’s bank“, der im Guardian erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren